• Einstellungen
Freitag, 09.11.2018

Bahn-Elektrifizierung: Geld für Planung fließt

Die Bahnstrecke zwischen Görlitz und Dresden wird elektrifiziert.
Die Bahnstrecke zwischen Görlitz und Dresden wird elektrifiziert.

© Uwe Soeder

Bautzen. Die Elektrifizierung der Bahnstrecken zwischen Dresden und Görlitz sowie zwischen Cottbus und Görlitz rückt näher. Wie Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) mitteilt, bewilligte der Haushaltsausschuss des Bundestags am Donnerstagabend die Aufnahme der beiden Strecken in das Elektrifizierungsprogramm des Bundes. Aus diesem können jetzt die Planungen finanziert werden.

„Das hilft uns sehr und macht das Vorhaben konkreter“, sagte Kretschmer der SZ. In das Programm aufgenommen wurden die Verbindungen, weil sie Lücken im Verkehrsnetz schließen. Zurzeit endet der Bahnstrom in Dresden und Cottbus. Gleichzeitig treibt Polen die Elektrifizierung bis Zgorzelec voran.

Sachsen drängt seit mehreren Jahren auf den Lückenschluss. Nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums würde die Elektrifizierung zwischen Dresden und Görlitz 513 Millionen Euro kosten, 308 Millionen Euro werden für die Verbindung Cottbus-Görlitz veranschlagt. (SZ)