• Einstellungen
Donnerstag, 14.06.2018

Auszeichnung für Malteserkrankenhaus

Eine gelungene Aktion für junge Leute auf der Suche nach dem richtigen Beruf bringt viel Lob.

Das Malteserkrankenhaus St. Johannes in Kamenz.
Das Malteserkrankenhaus St. Johannes in Kamenz.

© René Plaul

Kamenz. Das Sächsische Wirtschaftsministerium hat jetzt die „Schau rein!“-Veranstaltungen des Malteser Krankenhauses St. Johannes in Kamenz mit einer Urkunde ausgezeichnet. Hintergrund war die „Woche der offenen Unternehmen Sachsen 2018“.

Am 13. und 15. März waren insgesamt 18 Schüler der achten bis elften Klassen aus der Region Kamenz im Malteser Krankenhaus zu Gast, besuchten mehrere Stationen und Abteilungen der Klinik, informierten sich über die Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung und erfuhren in der Notfallambulanz, im Kreißsaal, auf der Palliativstation, in der Funktionsabteilung und in der Ambulanz mehr über die Arbeit in der Pflege und der Geburtshilfe. In Rollenspielen konnten sich die Jugendlichen sowohl in Patienten im Krankenhausbett hineinversetzen als auch in Pflegende, die Kranke versorgen und betreuen. Die Schüler lernten Verbandstechniken kennen, entfernten Klammern aus einer Modellwunde und probierten Insulinspritzen aus.

Das Malteser Krankenhaus in Kamenz habe „eine herausragende Veranstaltung zur Berufsorientierung“ im Rahmen der Woche der offenen Unternehmen ausgerichtet, heißt es in der Urkunde, die Birgit Weber, Beigeordnete des Landrates Bautzen, und Katrin Gesk vom Kreisentwicklungsamt überreichten. Das Krankenhaus St. Johannes werde für das Engagement, die Organisation und die praxisnahe sowie zielgruppenspezifische Durchführung der Veranstaltungen geehrt.

Im kommenden Herbst werden wieder neun junge Leute als Gesundheits- und Krankenpfleger oder -pflegerin sowie eine Hebamme in der Lessingstadt ausgebildet. Außerdem sind jederzeit in allen Einrichtungen der Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH Schülerpraktika und Freiwilligendienste möglich. Infos dazu bekommt man jederzeit im Krankenhaus selbst oder unter

www.malteser-krankenhaus-stjohannes.de

Desktopversion des Artikels