• Einstellungen
Montag, 11.06.2018

Australier steigen groß in Sadisdorf ein

Lithium Australia war bisher als kleiner Partner an der Erkundung in Sadisdorf beteiligt. Jetzt will das Unternehmen mehr.

Von Franz Herz

Lithiumbohrung an der Pinge in Sadisdorf im vergangenen Frühjahr.
Lithiumbohrung an der Pinge in Sadisdorf im vergangenen Frühjahr.

© Karl-Ludwig Oberthür

Dippoldiswalde. Die Deutsche Rohstoff AG, die über ihr Tochterunternehmen Tin International zwei Lizenzen zur Rohstoffsuche in Sadisdorf und an der Hegelshöhe bei Bärenstein hält, verkauft diese an die Lithium Australia mit Sitz im australischen Perth. Die beiden Unternehmen haben einen Vertrag geschlossen. Demnach beträgt der Kaufpreis zwei Millionen Euro. Davon werden 500 000 Euro bar bezahlt und 1,5 Millionen Euro in Form von Aktien des australischen Unternehmens, wie die Deutsche Rohstoff AG informiert.

Jetzt muss das Sächsische Oberbergamt entscheiden, ob es der Übertragung der beiden Lizenzen von Tin International an Lithium Australia zustimmt. Davon hängt ab, ob der Kauf zustande kommt.

Lithium Australia hatte im vergangenen Jahr ein Joint Venture für das Sadisdorfer Projekt mit der Deutschen Rohstoff AG geschlossen. Demnach hatten die Australier das Recht, schrittweise 50 Prozent der Anteile an dem Vorhaben zu erwerben. Wenn der neue Vertrag in Kraft tritt, halten sie auf einen Schlag alle Anteile für das gesamte Projekt.

Das australische Unternehmen verfügt über eine Technologie mit dem Namen „Si Leach“, welche geeignet ist, Lithium aus Erz zu lösen. In Sadisdorf sind zu Beginn des Jahres zwei Probebohrungen gelaufen, von denen inzwischen erste Ergebnisse vorliegen. „Dabei hat sich gezeigt, dass die Si-Leach-Technik gut geeignet ist für das Erz in Sadisdorf“, sagt Anja Ehser, Vorstand von Tin International, die bisher federführend das Vorhaben in Sadisdorf vorantreibt. Die Australier werden das Vorhaben in Sadisdorf weiter verfolgen. Lithium Australia ist seit Anfang dieses Jahres schon in Eichigt im Vogtland aktiv, wo es Kobalt und Lithium sucht.

Thomas Gutschlag, der Chef der Deutschen Rohstoff AG, sagt: „Wir sind sehr zufrieden, dass wir die Lizenzen Sadisdorf und Hegelshöhe verkaufen können. Lithium Australia ist gut aufgestellt, um die Vorkommen zu entwickeln und mit ihrer Si-Leach-Technologie vom kommenden Boom der Elektromobilität zu profitieren. Wir freuen uns, mit einem größeren Anteil Aktionär von Lithium Australia zu werden und dadurch an der künftigen Entwicklung des Unternehmens teilzuhaben.“