• Einstellungen
Mittwoch, 16.05.2018

AOK kehrt zurück

Ab Donnerstag ist die Krankenkasse wieder an ihrem angestammten Platz in Bautzen zu finden. Vieles hat sich verbessert.

Von Carmen Schumann

Alina Martin (r.) und Linda Zölfel packten am Mittwoch die letzten Umzugskisten aus. Ab Donnerstag werden die Kunden in der runderneuerten Filiale empfangen.
Alina Martin (r.) und Linda Zölfel packten am Mittwoch die letzten Umzugskisten aus. Ab Donnerstag werden die Kunden in der runderneuerten Filiale empfangen.

© Carmen Schumann

Bautzen. Grün ist die Farbe der Krankenkasse AOK. In der runderneuerten Filiale an der Goschwitzstraße 21 ist ein helles Grün der dominierende Farbton. Linda Zölfel, die Leiterin des Beratungscenters, wie sich die Filiale offiziell nennt, denkt, dass die Versicherten sich in den neuen Räumen wohlfühlen werden. In den 21 Monaten, in denen der Stammsitz an der Goschwitzstraße geschlossen war, hat sich viel getan. Während dessen wurden die Versicherten in der Interimsfiliale in der Hauptpost beraten. Wie Linda Zölfel sagt, lief es dort für die Mitarbeiter und auch für die Kunden sehr zufriedenstellend, auch wenn alles etwas beengt zuging.

Ab diesem Donnerstag werden die Versicherten nun in den runderneuerten Räumen an der Goschwitzstraße empfangen. Wie auch schon in anderen Filialen wurde hier das Konzept „Filiale der Zukunft“ umgesetzt. Dabei legte man besonderen Wert auf die Diskretion bei der Beratung. Zu diesem Zweck richtete man Beratungsplätze ein, die durch einen halbrunden Aufsteller von den anderen Plätzen abgeschirmt sind. Außerdem verteilen sich die Beratungsplätze jetzt auf zwei Etagen. Statt acht im Erdgeschoss gibt es nunmehr jeweils vier im Erdgeschoss und vier in der ersten Etage. Dadurch wurden auch die Abstände zwischen den einzelnen Arbeitstischen größer. Über den Schreibtischen sind scheibenförmige Elemente angebracht, die zum einen die indirekte Beleuchtung aufnehmen, zum anderen aber auch schallschluckend sind. Linda Zölfel bezeichnet die Elemente scherzhaft als Ufos. Für den ganz speziellen Betreuungsbedarf gibt es außerdem abgeschlossene Beratungsräume.

Im Erdgeschoss richtete man einen großen Wartebereich mit bequemen Sesseln und Sofas ein, der Platz für 20 Kunden bietet. Auch an eine Spielecke für die Kleinen wurde gedacht. Neu ist im Wartebereich ein Fernseher, der stumm über Angebote der Krankenkasse informiert, sowie ein Automat, der Wasser und Kaffee spendet.

Die AOK-Mitarbeiter haben, und dies ist ebenfalls neu, jeweils separate Schreibtische, an denen sie die Vor- und Nachbereitung der Kundengespräche vornehmen.

Am 13. Juni findet ein Tag der offenen Tür statt, an dem sich Interessierte in den neuen Räumen umsehen können.

Desktopversion des Artikels