• Einstellungen
Dienstag, 09.10.2018

Anwohner ertappt Einbrecher auf frischer Tat

Der Vorfall passierte am Dienstagmorgen in Weißwasser.

Symbolbild
Symbolbild

© dpa

Weißwasser. Ein Anwohner hat am Dienstagmorgen einen mutmaßlichen Einbrecher vertrieben. Er war um kurz nach drei Uhr durch Geräusche auf seiner Gartenterrasse geweckt worden. Ein Unbekannter schlich über sein Grundstück und die Terrasse vor seinem Bungalow an der Heinrich-Heine-Straße. Das teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.

Als er nachsah, lief die Person davon. Er verständigte über Notruf die Polizei. Polizisten überprüften das Umfeld, konnten aber keine Person mehr finden. Ein Schaden war nicht entstanden. Die Polizisten nahmen eine Anzeige auf. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom Dienstag

1 von 12

Kleintransporter gestohlen

Görlitz. Am Dienstagvormittag ist einem Firmeninhaber in Hagenwerder aufgefallen, dass Unbekannte in den zurückliegenden Tagen einen Kleintransporter des Betriebes gestohlen hatten. Die Tat geschah im Gewerbegebiet an der Nickrischer Straße. Der vier Jahre alte Mercedes Sprinter war auf das amtliche Kennzeichen GR CP 300 zugelassen. Sein Zeitwert ist noch nicht bekannt. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Kastenwagen wird international gefahndet.

Unbekannte schmieren Graffiti

Großschönau. Unbekannte haben am Sonntagabend Schaufenster, Hauswände und -türen sowie Verteilerkästen an der Buchbergstraße mit Graffiti beschmiert. Der Polizei sind bislang elf Tatorte bekannt, an denen die Täter die Schriftzüge „ZED“ sowie „NQW“ auftrugen. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt zu den Sachbeschädigungen.

Autoknacker stehlen VW Golf

Zittau. Ein Fahrzeug-Eigentümer hat am Montagmittag die Entwendung seines VW Golf festgestellt. Das Auto stand seit Sonnabend auf der Dornspachstraße. Die unbekannten Täter haben einen Stehlschaden von 4000 Euro verursacht. Das Fahrzeug mit dem Kennzeichen ZI NX 230 wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Anwohner ertappt Einbrecher auf frischer Tat

Weißwasser. Ein Anwohner hat am Dienstagmorgen einen mutmaßlichen Einbrecher vertrieben. Er war um kurz nach drei Uhr durch Geräusche auf seiner Gartenterrasse geweckt worden. Ein Unbekannter schlich über sein Grundstück und die Terrasse vor seinem Bungalow an der Heinrich-Heine-Straße. Als er nachsah, lief die Person davon. Er verständigte über Notruf die Polizei. Polizisten überprüften das Umfeld, konnten aber keine Person mehr finden. Ein Schaden war nicht entstanden. Die Polizisten nahmen eine Anzeige auf.

Polizei schlichtet Streit

Görlitz. Vier Deutsche sind am Montagabend auf dem Marienplatz in Görlitz in Streit geraten und haben sich geschlagen. Eine Streife des Einsatzzuges der Polizeidirektion Görlitz ging dazwischen und verhinderte Schlimmeres. Die Beamten stellten die Personalien der Anwesenden fest und fertigten Anzeigen wegen Körperverletzung. Die Beteiligten waren angetrunken. Der Grund der Auseinandersetzung blieb zunächst offen. Mit den Ermittlungen befasst sich die Kriminalpolizei.

Diebe entwenden VW Golf Plus

Görlitz. Wie der Polizei erst am Montagvormittag bekannt wurde, stahlen Unbekannte vermutlich in der Nacht zum Sonntag einen VW Golf Plus. Der braune Wagen mit dem Kennzeichen GR SF 781 stand auf einem Parkplatz an der Schlesischen Straße. Das neun Jahre alte Auto hatte nach Angaben des Eigentümers einen Zeitwert von etwa 11500 Euro. Die Soko Kfz nahm die Ermittlungen auf und fahndet nach dem Auto.

Polizei klärt Auto- und Motorraddiebstahl auf

Olbersdorf. Ermittler der Liberecer Kriminalpolizei haben in enger Zusammenarbeit mit dem regionalen Ermittlungsabschnitt Oberland der Kriminalpolizei einen Auto- und Motorraddiebstahl aufgeklärt. Die beiden Taten waren vor wenigen Wochen am Olbersdorfer See geschehen, als die Fahrzeugbesitzer baden waren. In den Fokus der Beamten hat sich ein 32-jähriger tschechischer Mann selbst gerückt.

Der Tatverdächtigte wandte sich vor wenigen Tagen an die tschechische Polizei. Er habe in einem Waldstück einen Opel Astra gefunden und sei mit dem Wagen gefahren. Nun wisse er wohl nicht, was er mit dem Kombi weiter anfangen solle. Die tschechischen Ermittler stellten fest, dass der Astra am 20. August in Olbersdorf gestohlen wurde. Sein 52-jähriger Eigentümer war zur Tatzeit im nahen Olbersdorfer See baden gewesen. Währenddessen hatten sich Unbekannte am Ufer an den Habseligkeiten des Mannes bedient und neben der Geldbörse auch den Zündschlüssel des Wagens entwendet. Im Kofferraum des Autos lagen zudem zwei Fahrräder, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gestohlen wurden.

Die tschechischen Kriminalisten informierten auf dem „kurzen Dienstweg“ die Beamten des regionalen Ermittlungsabschnitts Oberland des Kommissariates für grenzüberschreitende Eigentumskriminalität. Bei einer Befragung des Tatverdächtigen räumte der Mann ein, am 27. Oktober 2018 am Olberdorfer See die Honda eines 66-Jährigen entwendet zu haben. Mit dem Diebstahl des Opels wollte der 32-Jährige jedoch nichts zu tun haben.

Die gemeinsamen Ermittlungen der sächsischen und tschechischen Kriminalpolizisten dauern an. Dabei wird zu prüfen sein, ob dem Tatverdächtigen weitere, ähnlich gelagerte Taten zur Last gelegt werden können. Die rechtmäßigen Eigentümer des Opels und des Motorrades werden ihre Fahrzeuge baldmöglichst zurückerhalten.

Polizei erwischt erneut Raser auf der A4

Landkreis Görlitz. Mit 185 km/h war in der Nacht zum Dienstag ein BMW-Fahrer auf der A4 in Richtung Dresden mehr als doppelt so schnell wie erlaubt unterwegs. Dem Fahrer drohen 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und drei Monate Fahrverbot. Er war der Schnellste von 189 Rasern, die das Tempolimit von 80 km/h überschritten. Das stellte die Polizei im Zuge einer Kontrolle fest. Die Beamten hatten rund 2.100 Fahrzeuge gemessen. In 100 Fällen blieb es für geringfügige Überschreitungen bei einem Verwarngeld von bis zu 35 Euro. Die übrigen 89 Fahrzeugführer können sich auf ein Bußgeld, verbunden mit Punkten und möglicherweise einem Fahrverbot einrichten. Die höchste Überschreitung erreichte ein BMW-Lenker. Dieser war mit 185 km/h mehr als doppelt so schnell, als erlaubt unterwegs. Die Polizei wird die festgestellten Verstöße der Bußgeldstelle der Landesdirektion mitteilen.

Fahrrad aus Keller gestohlen

Ebersbach-Neugersdorf. Unbekannte haben in einem Mehrfamilienhaus an der Sachsenstraße in Ebersbach gewaltsam einen Kellerverschlag aufgebrochen. Die Tat geschah in den zurückliegenden Tagen und fiel erst am Montag auf. Gestohlen wurde ein Mountainbike. Um nach dem Zweirad fahnden zu können, wurde der Eigentümer um Nachmeldung der Fahrgestellnummer gebeten. Der Sach- und Stehlschaden betrug in Summe rund 250 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Polizisten stellen Einbrecher

Görlitz. Ein Anwohner hat am Dienstagmorgen einen verdächtigen Mann gemeldet, der sich an einer Garage an der James-von-Moltke-Straße in Görlitz zu schaffen machte. Der Täter hatte gerade das Garagentor aufgebrochen, durchsuchte das Objekt und entwendete zwei Spraydosen, als ihn die Streife des örtlichen Reviers auf frischer Tat stellte. Nun klickten für den 39-jährigen Polen die Handschellen. Die Beamten überprüften das mitgeführte Fahrrad des Mannes. Dabei kamen Zweifel über den rechtmäßigen Besitz auf, da die Rahmennummer weggeschliffen und überlackiert war. Im Rucksack des Täters fanden die Ordnungshüter diverses Einbruchswerkzeug. Die Polizisten stellen das Zweirad und die Werkzeuge sicher. Anschließend gaben sie das Diebesgut an den Eigentümer zurück. Den Sachschaden an der Garage bezifferte der Geschädigte auf etwa 200 Euro. Der Beschuldigte wird sich nun gegenüber der Staatsanwaltschaft verantworten müssen. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Drogenfahrt beendet

Görlitz. Am Dienstagmorgen haben Polizisten des örtlichen Reviers an der Schützenstraße Ecke Dr.-Kahlbaum-Allee den Fahrer eines Opel Corsa gestoppt und dessen Drogenfahrt beendet. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit des 20-jährigen Polen zeigte ein Test den Konsum von Amphetaminen an. Die Beamten untersagten dem Betroffenen die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. Außerdem fanden die Polizisten im Wagen einen Elektroschocker griffbereit in der Fahrertür. Sie zeigten den Verstoß gegen das Waffengesetz an. Sollte sich der Drogenkonsum im Blutergebnis bestätigen, erwarten den Fahrer zudem mindestens ein Bußgeld von 500 Euro, zwei Punkte im Zentralregister sowie ein Monat Fahrverbot.

Über 6 Quadratmeter Graffiti-Schmierereien auf Bahnanlagen

Neugersdorf / Oberoderwitz / Bischofswerda. In Neugersdorf, in Oberoderwitz und in Bischofswerda ermittelt die Bundespolizei gegen Schmierer aus der Graffitiszene. Zwischen dem 5. und dem 8. Oktober nahmen die Beamten an zwei Bahnhöfen und an einer Bahnbrücke mehrere Graffitistraftaten auf. Insgesamt 6,2 Quadratmeter Fläche wurden durch zahlreiche Schriftzüge beschädigt. An der Eisenbahnbrücke in der Oberoderwitzer Spitzbergstraße und in der Bahnunterführung des Wilthener Bahnhofes haben unbekannte Täter jeweils ca. 3 Quadratmeter Graffiti angebracht.

Der Schaden wird bisher auf etwa 600,00 Euro geschätzt. Die Reinigungskosten werden zunächst durch die Eisenbahnverkehrsunternehmen getragen. Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach hat mehrere Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Diese und weitere Meldungen lesen Sie im aktuellen Bericht der Polizeidirektion Görlitz.