• Einstellungen
Donnerstag, 09.08.2018

Abzweig in Kodersdorf wird entschärft

Der Abschnitt, wo sich B115 und Särichener Straße treffen, gilt als Unfallschwerpunkt. Ab Montag beginnen dort die Umbauarbeiten.

Die B115 in Kodersdorf muss mal wieder gesperrt werden.
Die B115 in Kodersdorf muss mal wieder gesperrt werden.

© André Schulze

Kodersdorf. Vom kommenden Montag an bis voraussichtlich Ende November 2018 wird der Abzweig der B115 auf die Särichener Straße in Kodersdorf umgebaut. Das teilt Isabel Siebert vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) mit. Der Abschnitt gilt als Unfallschwerpunkt. Der Anschluss der Särichener Straße an die B115 entspricht nicht den heutigen Anforderungen, zudem fehlt eine Abbiegespur aus Richtung Niesky kommend. Die Entwässerungssituation ist ebenfalls unzureichend. So soll die Strecke entschärft in dem Abschnitt werden und die Entwässerung künftig geordnet laufen. Die Arbeiten laufen in drei Bauphasen, die zum Teil ineinander greifen. Zuerst müssen ein Entwässerungskanal bis zum Vorfluter „Weißer Schöps“ und ein Durchlass unter der B115 errichtet werden. Anschließend erfolgen der Umbau des Anschlusses an die Särichener Straße und der Bau einer Abbiegespur aus Niesky kommend.

Die Arbeiten laufen teilweise unter halbseitiger Sperrung und Vollsperrung. Beim Bau der Entwässerungsleitung ist nur die Särichener Straße davon betroffen. Die Umleitung während der Vollsperrung erfolgt über die Bahnhofstraße.

Die B115 ist halbseitig per Ampel befahrbar. Je nach Baufortschritt wird sie für einen Zeitraum von rund einer Woche im Oktober oder November voll gesperrt, um den Asphalt einzubauen. Dann erfolgt die großräumige Umleitung für den Fern- und Schwerverkehr über die S122, S111, B6 und B115 ab Niesky über Reichenbach und Görlitz.

Die Baukosten betragen rund 580000 Euro, sie werden vom Bund getragen. (SZ/tc)

Desktopversion des Artikels