• Einstellungen
Dienstag, 02.01.2018

Wenig Vertrauen in die Medien

Ostdeutsche vertrauen Medien weniger als Westdeutsche. Auch bei anderen Institutionen ist das Ergebnis ähnlich.

3

Berlin. Ostdeutsche schenken Medien und Kirchen einer Umfrage zufolge deutlich weniger Vertrauen als Westdeutsche. Nur 16 Prozent der Menschen im Osten trauen dem Fernsehen (Westdeutsche: 30 Prozent), nur 27 Prozent der Presse (West: 43%) und 41 Prozent dem Radio (West: 59%). Das ist ein Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Mediengruppe RTL zum Vertrauen der Deutschen in nicht-politische Institutionen.

Demnach haben auch nur 13 Prozent der Ostdeutschen Vertrauen zur katholischen Kirche (West: 30%), 34 Prozent trauen der evangelischen Kirche (West: 50%) und 40 Prozent dem Papst (West: 57%).

Nur drei Institutionen schenken die Ostdeutschen dem RTL/n-tv-Trendbarometer zufolge ähnlich viel Vertrauen wie die Westdeutschen: den Ärzten (Ost: 79%; West: 78%), dem Zentralrat der Juden (Ost: 39%; West: 37%) - sowie auf niedrigem Niveau dem Zentralrat der Muslime (Ost: 16%; West: 12%).

Das größte Vertrauen haben die Deutschen insgesamt zur Polizei, zu den Universitäten, den Ärzten und ihrem eigenen Arbeitgeber - und das geringste zu Arbeitgeberverbänden, Banken, Versicherungen, Managern und Werbeagenturen sowie zum Zentralrat der Muslime und zum Islam.

Im Vergleich zu einem Jahr vorher sei etwa das Vertrauen in Unternehmen um 18 Prozentpunkte zurückgegangen, das in Manager um 7 Prozentpunkte. Das Vertrauen zum Islam ist um 16 Prozentpunkte gesunken und zum Zentralrat der Muslime in Deutschland um 15 Prozentpunkte. Nur neun Prozent der Deutschen haben demnach noch großes Vertrauen in den Islam. (dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 3 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Medien-Kritiker

    Ostdeutschland muss auch zu großen Teilen die beiden Sendeanstalten RBB und MDR ertragen. Das sind die mit Abstand schlechtesten Sendeanstalten der ARD. Da ist dieses Ergebnis kein Wunder.

  2. Kuwe Weber

    1.) Stimmt nicht, die schlechtesten und gleichzeitig die teueresten ÖR-Sender sind der WDR, NDR und SWR. Übrigens: warum treten Sie vollverschleiert auf? Feige?

  3. Gunter Zeidler

    Ist doch einfach zu erklären. Die "Ossis", welche in Wirklichkeit Mitteldeutsche sind, stehen den Informationen aus DDR-Erfahrung kritischer gegenüber. Wir haben gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen und uns eine eigene Meinung zu bilden. Übrigens: Wenn sie bei einem Unfall den kleinen Finger und den Ringfinger verlieren, wird der Zeigefinger nicht automatisch zum Mittelfinger. Wir bleiben mal schön Mitteldeutsche ...

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.