• Einstellungen
Freitag, 29.12.2017

Verbraucherpreise legen 2017 deutlich zu

Kamenz. Die Verbraucher in Sachsen mussten im zu Ende gehenden Jahr nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Landesamtes tiefer in die Tasche greifen. Die Teuerungsrate dürfte sich demnach im Vergleich zu 2016 im ganzen Jahr 2017 auf 1,9 Prozent mehr als verdreifacht haben (2016: 0,6 Prozent). Das zum Weihnachtsfest beliebte Geflügelfleisch war im Dezember dagegen - frisch als auch tiefgefroren - fast zu Vorjahreskonditionen zu haben. Deutlich teurer wurden Äpfel (23,1 Prozent) und Schnittkäse (10,2 Prozent).

Die Lebensmittelpreise legten damit 2017 insgesamt um gut 3 Prozent zu - besonders Speisefette und -öle (22,8) oder Molkereiprodukte und Eier (9,5). Um 2,5 Prozent verteuerten sich „andere Waren und Dienstleistungen“, was zum einen durch die Mindestlohnanpassung im Januar 2017 zu erklären ist. Zum anderen wurden die in diesem Bereich enthaltenen Leistungen der ambulanten Pflege durch Neuregelungen um 18,6 Prozent teurer. „Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen“ legten um 2,8 Prozent zu.

Auf dem „Energiemarkt“ zogen die Preise nach Jahren wieder an (2,7). Kraftstoffe verteuerten sich dabei um 5,2 Prozent, Heizöl um 15,2 Prozent. Und für Flüssiggas musste sogar 20 Prozent mehr bezahlt werden. (dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.