• Einstellungen
Dienstag, 14.11.2017

Sachsen verliert einen Stern

Der „Guide Michelin“ hat ein Restaurant in Sachsen von seiner begehrten Liste gestrichen. Damit gibt es noch sechs Sterne-Restaurants im Land.

3

 Küchenchef Peter Maria Schnurr im „Falco“ in Leipzig - das Restaurant hat sogar zwei Sterne.
Küchenchef Peter Maria Schnurr im „Falco“ in Leipzig - das Restaurant hat sogar zwei Sterne.

© dpa

Potsdam/Leipzig. Sachsens Gastronomie verliert nach dem neuen Hotel- und Restaurantführer „Guide Michelin“ einen Stern. „Die Residenz im Herrenhaus“ in Leipzig wurde in der am Dienstag in Potsdam vorgestellten Deutschlandausgabe 2018 nicht mehr berücksichtigt.

Damit gibt es insgesamt nur noch sechs Sterne-Restaurants in Sachsen, darunter mit dem „Falco“ in Leipzig auch ein Haus mit zwei Sternen. Mit einem Stern können sich weiter „bean&beluga“, „Caroussel“ und „Elements“ in Dresden sowie „Juwel“ in Kirschau (Landkreis Bautzen) und „Stadtpfeiffer“ in Leipzig schmücken.

Die Zahl ausgezeichneten Restaurants erreicht mit dem „Guide Michelin“ 2018 Deutschland erstmals die Marke von 300, das sind acht mehr als im Vorjahr. Mit dem „Atelier“ im Hotel „Bayerischer Hof“ unter Leitung von Jan Hartwig (35) in München kommt ein elftes Drei-Sterne-Haus hinzu. Die Zahl der Zwei-Sterne-Häuser liegt bei 39. 250 Restaurants führen einen Stern.

Die deutsche Ausgabe umfasst auch ein Restaurant mit einem Stern im österreichischen Kleinwalsertal.

Der „Guide Michelin“ zählt neben dem „Gault Millau“ zu den international führenden Restaurantführern. Er war vom Reifenhersteller Michelin Anfang des vergangenen Jahrhunderts als Wegweiser zu den damals noch seltenen Autowerkstätten erfunden worden. (dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 3 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Hans

    Von 300 Sternerestaurants sind nur 6 in Sachsen zu finden? Armes Sachsen! Was ist hier kulinarisch nur los? Ich finde es sehr traurig das es hier nicht mehr Angebote für Feinschmecker gibt.

  2. Heiko

    3 in Dresden, reicht doch. So richtig zum einkehren und satt essen ;-) ist das eh nichts... gibt in Dresden noch andere tolle Restaurants... In Leipzig passt das Umfeld nicht.

  3. Klaus

    @1: vielleicht liegt es auch daran, dass nur wenige Sachsen ein Einkommen haben, mit dem sie sich >100€/Person für ein Abendessen leisten können.

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.