• Einstellungen
Mittwoch, 13.09.2017

Lok-Umzug: Signale stehen auf Fahrt

Transporter und Kran sind bestellt – am Montag wird die Traditionslok vom Bautzener Bahnhof zum neuen Standort gebracht.

3

Noch bis Montag wird die alte Dampflok auf dem Bahnhofsvorplatz stehen. Neuer Standort ist dann die Packhofstraße, gegenüber vom Bahnhofsgebäude auf der anderen Seite der Gleise.
Noch bis Montag wird die alte Dampflok auf dem Bahnhofsvorplatz stehen. Neuer Standort ist dann die Packhofstraße, gegenüber vom Bahnhofsgebäude auf der anderen Seite der Gleise.

© Uwe Soeder

Bautzen. Die Traditionslok vom Bautzener Bahnhof zieht um. Neuer Standort ist dann ab Montag die Packhofstraße. Initiator Heiner Schleppers dankt im Namen seiner Mitstreiter für die finanzielle Hilfe. Die für den Umzug nötigen 40.000 Euro wurden ausschließlich durch Spenden aufgebracht.

Für den Umzug kommt es am 18. September zu einigen Verkehrseinschränkungen. Zwischen 10 und 14 Uhr wird der Transport erfolgen. Es beginnt mit einigen Rangierarbeiten der Lastzüge im Bereich Dr.-Peter-Jordan-Straße/Taucherstraße. Danach geht der Transport über die Tzschirnerstraße, die Neusalzaer Straße, über die Eisenbahnbrücke zur Packhofstraße. Beim Befahren der Straßenbrücke über die Bahnstrecke herrscht ein striktes Betretungs- und Befahrverbot.

Bereits ab Sonntag wird der gesamte Bahnhofsvorplatz gesperrt, aus Sicherheitsgründen müssen Fahrzeuge in diesem Bereich entfernt werden. Das betrifft auch Fahrzeuge auf dem östlichen Bahngelände. Während der Kranarbeiten gibt es keine Zufahrt zu den Stellflächen. Ebenso ist die Packhofstraße ab Sonntag für den Fahrverkehr und das Parken komplett gesperrt.

Die in den 1940er-Jahren in Wien gebaute Lok der Baureihe 52, die auch in der Region im Einsatz war, stand seit 1988 auf dem Bahnhofsvorplatz. Im Zuge des Verkaufs des Bahnhofs wollte die Deutsche Bahn das Grundstück „lastenfrei“ machen und die Lok verschrotten. Dagegen regte sich Widerstand. Jedoch lehnte es die Stadt ab, die Überführung an einen neuen Standort zu finanzieren. Die gelang nun einer privaten Initiative. (szo)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 3 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Bautzner

    Der Oberbürgermeister stellt sich bestimmt wieder hin und lässt sich öffentlichkeitswirksam fotografieren. Er und die Stadt haben nichts zum Umzug beigetragen als schöne Reden zu schwingen. Eine Schande für die Stadt, dass es eine private Initiative schafft. Wenigstens ein symbolischer Beitrag der Stadt und ein ordentlicher persönlicher Beitrag des OB wären selbstverständlich. Es triff keinen Armen. Auch ein Aufruf/Bitte der Stadt an alle Bautzner 1 Euro pro Person zu spenden, hätte diese peinliche Vorstellung schnell beendet.

  2. Roba

    @1: Worin sehen Sie die Spenden - würdige Zukunftsfunktion der Lok am neuen Standort? Soll die Lok ewig "leben"? Mann kann Es auch übertreiben; denken Sie mal drüber nach.

  3. @2.

    Stimmt! So eine Lock ist "bloß" (motorisierte) Technikgeschichte und kein Fahrrad - Die kann weg. Schöne "moderne" Welt. Sch...s Ignoranten. Jede Stadt sollte froh sein, so etwas ausstellen zu können. Als nächstes werfen wir dann die Museen in den Müll und bauen Radwege drauf.

Alle Kommentare anzeigen

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.