• Einstellungen
Samstag, 30.12.2017

Kretschmer bittet Sachsen um Vertrauen und Unterstützung

10

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

© dpa/Sebastian Kahnert

Dresden. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Sachsens Bürger um Vertrauen und Unterstützung bei den anstehenden Aufgaben gebeten. „Wir Sachsen halten zusammen! Darin liegt unsere Stärke“, appelliert er nach Angaben der Staatskanzlei vom Wochenende in seiner ersten Neujahrsansprache, die am 1. Januar um 19.25 Uhr im MDR Fernsehen ausgestrahlt werden soll. Das vielfältige Engagement für das Land und die Gesellschaft, in Familie, Beruf oder Ehrenamt sei unverzichtbar. „Bauen wir gemeinsam an unserer sächsischen Heimat als einem Land voller Möglichkeiten.“

Kretschmer versicherte, dass die Regierung für ein Land arbeitet, das allen Kindern beste Bildungschancen biete, wo die Wirtschaft weiter wachse, Menschen gute Arbeit biete und Wohlstand sichere und wo sich die Bürger sicher und gut aufgehoben fühlen könnten. Der Politiker nannte es ein schönes Zeichen, dass in Sachsen wieder mehr Kinder geboren werden. „Junge Menschen und Familien fühlen sich in Sachsen wohl und sehen hier ihre Heimat und ihre Zukunft.“

Als ein weiteres wichtiges Thema für 2018 nannte er den Ausbau des schnellen Internets. „Mit klugen Köpfen aus aller Welt wollen wir bei Forschung und Innovation weiter an der Spitze sein“, fügte er hinzu. Die großen Herausforderungen etwa beim Klimaschutz oder beim Verkehr könnten nur so gemeistert werden. (dpa)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Seite 1 von 2

Insgesamt 10 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Exil-Sachse

    Herr Kretschmer war seit April 2005 Generalsekretär der sächsischen CDU. "die letzten 12 Jahre". Nun möchte er unser Vertrauen und Unterstützung. Wofür eigentlich. Von welchen Aufgaben spricht er? "Wir Sachsen halten zusammen" Welche Sachsen? Nur die parteiinternen Opportunisten ohne Beschäftigungsmöglichkeit ausserhalb von Politik und Seilschaften. Mit dem Nachrücken seiner Kumpels in Ministerposten hat er "seine" erste Aufgabe schon geschafft.

  2. Hugo

    Jetzt habe ich den Artikel nicht richtig verstanden. „Wir Sachsen halten zusammen! Darin liegt unsere Stärke“ Dieser Satz ist keine Bitte. Und nun noch eine Frage: Für welches Land arbeitet die sächsische Regierung?

  3. f.weber

    Warum hat Herr Kretschmer seit seiner damaligen Funktion in der Sachsen-CDU niemals sofort Widerstand gegen den gesamten Sachsen-LB Sumpf geführt. Somit hätten wir sehr viel mehr Möglichkeiten. Es begann mit Bear Stearns in den USA 2006 bis zu Lehman und allen Landesbanken in Deutschland. Wo waren damals die "Rebellen". Hier ist weiter Sumpf am versumpfen.

  4. J.A.Woll

    Um mit den leicht abgewandelten Worten der "großen Vorsitzenden" zu sprechen : " nun ist er halt da ".... Nicht mein Wunschkandidat, da er bis jetzt den ganzen Mist mitgetragen hat und bei der Wahl die Quittung bekommen hat. Voraussichtlich bis zur nächsten Wahl hat er nun Gelegenheit den Willen der (meisten) Sachsen, die schon länger hier leben, bei allen Entscheidungen zu berücksichtigen, wenn nicht....wird er für die CDU ein Desaster einfahren bzw. erleben. An die Arbeit Herr Kretschmer es gibt viel zu tun und sie hatten ja schon einiges gefordert..... umsetzen !

  5. Peter

    Ob der Herr Kretschmar wirklich glaubt, was er da erzählt? Die Regierung arbeitet doch nicht für das Land! Das Land arbeitet für die Regierung, für den Rest der Parlamentarier und deren Lakaien, ob mit oder ohne Beamtenstatus. Was dabei herauskommt, dürfen wir täglich erleben und ist für den informierten Bürger überall nachzulesen. Eine der seriösen Quellen: www.steuerzahler.de

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 2

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.