• Einstellungen
Mittwoch, 06.12.2017

Wie teuer darf der Schlüsseldienst sein?

Von Alexander Buchmann

Schlüssel drin, Mieter draußen. Da hilft oft nur der Anruf beim Schlüsseldienst.
Schlüssel drin, Mieter draußen. Da hilft oft nur der Anruf beim Schlüsseldienst.

© dpa

Es geht schnell und passiert jeden Tag tausendfach: Die Tür fällt zu, und der Schlüssel ist noch in der Wohnung. Ist kein Ersatzschlüssel bei einem Nachbarn deponiert, hilft meist nur der Anruf beim Schlüsseldienst. Für die Hilfe verlangen unseriöse Anbieter aber völlig überhöhte Preise. So sollte eine Kundin für das Öffnen ihrer Tür 800 Euro zahlen – und wandte sich an die Verbraucherzentrale. Einige Dienste werben nach Erfahrungen der Verbraucherschützer zunächst mit günstigen Preisen ab neun Euro, verlangen vor Ort dann aber drei- bis vierstellige Beträge.

In einem Marktcheck haben die Verbraucherzentralen die Preise seriöser Anbieter erhoben. Dafür sind bundesweit rund 600 Schlüsseldienste befragt worden. Sie wurden gebietsweise ausgesucht – repräsentativ gemessen an der Bevölkerungszahl. Im bundesweiten Mittel bewegen sich die Preise für das Öffnen einer ins Schloss gefallenen Tür tagsüber an einem Werktag um 70 Euro. Die Anfahrt aus der näheren Umgebung ist in diesem Preis inbegriffen. Sachsen liegt mit knapp 64 Euro unter diesem Schnitt. Deutlich teurer wird es, wenn die Tür nachts, sonntags oder an einem Feiertag zufällt. Dann kostet das Öffnen in Sachsen durchschnittlich über 100 Euro.

„Die von uns ermittelten Preise sind ein guter Anhaltspunkt dafür, was eine Türöffnung üblicherweise kostet“, sagt Annalena Marx von der Verbraucherzentrale Brandenburg. „Die Werte helfen sowohl vorab bei der Vereinbarung eines Preises, als auch bei der Bewertung der Rechnung nach den Arbeiten.“

Unseriöse Schlüsseldienste nutzen die Notsituation der Verbraucher dagegen aus und verlangen Wucherpreise. Wer die Rechnung nicht vor Ort sofort bezahlen will, wird unter Druck gesetzt. Die Verbraucherschützer raten allen Betroffenen, sich im Falle von überhöhten Forderungen rechtlich beraten zu lassen.

Für den Umgang mit Schlüsseldiensten hat die Verbraucherzentrale sieben Tipps: Zunächst sollte man demnach die Preise der ortsansässigen Anbieter vergleichen. Diese haben nämlich kürzere Anfahrtszeiten als überregionale UNternehmen. Vor der Auftragsvergabe sollte man einen Festpreis vereinbaren, der die Anfahrtskosten und eventuelle Zuschläge enthält. Beim Gespräch mit dem Schlüsseldienst ist es wichtig, genau zu schildern, was passiert ist, und zu sagen, was gemacht werden soll. Außerdem sollen Verbraucher auf Zuschläge achten, nur den vereinbarten Preis zahlen und sich nicht nötigen lassen, raten die Verbraucherschützer.

Das kostet die Notöffnung einer Tür
Tagsüber an Werktagen
BundeslandDurchschnittspreis
Rheinland-Pfalz83,61
Saarland82,91
Sachsen63,72
Thüringen59,40
Mecklenburg-Vorp.58,92
Nachts, sonntags oder feiertags
BundeslandDurchschnittspreis
Baden-Württemberg148,93
Berlin140,18
Sachsen101,44
Mecklenburg-Vorp.86,27
Bremen85,00
Angaben in Euro

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.