• Einstellungen
Montag, 13.11.2017

Hohe Strafen für fehlende Winterreifen

Vor allem im Ausland riskieren Autofahrer mit Sommerreifen teils enorme Bußgelder. Die Regeln unterscheiden sich stark von Land zu Land.

8

Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Sommerreifen unterwegs ist, muss unter Umständen mit einem hohen Bußgeld rechnen.
Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Sommerreifen unterwegs ist, muss unter Umständen mit einem hohen Bußgeld rechnen.

© dpa

München. 60 bis 80 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg riskieren Autofahrer, die jetzt trotz winterlicher Straßenverhältnisse mit Sommerreifen unterwegs sind. Das Verbot betrifft auch die Fahrzeughalter: Ihnen droht laut ADAC eine Geldbuße von 75 Euro, wenn sie eine solche Fahrt anordnen oder zulassen. Wer mit Sommerreifen auf Schnee einen Unfall hat, dem kann die Kaskoversicherung wegen grober Fahrlässigkeit die Leistung erheblich kürzen. Auch auf die Haftpflichtversicherung kann dies Auswirkungen haben.

Im europäischen Ausland sind die Strafen für Verstöße gegen die Winterreifenpflicht teils deutlich höher. In Tschechien etwa werden bis zu 92 Euro, in Frankreich 135 Euro und in Italien bis zu 338 Euro fällig. In Österreich kann das Bußgeld in besonders schweren Einzelfällen bis zu 5.000 Euro betragen.

Autofahrer müssen in Österreich von Anfang November bis 15 April bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifen montiert haben. Ansonsten drohen im Regelfall 35 Euro Bußgeld. Österreich und Tschechien schreiben eine Profiltiefe von mindestens vier Millimetern vor, was der Empfehlung des ADAC auch für deutsche Autofahrer entspricht. Hierzulande fordert der Gesetzgeber lediglich 1,6 Millimeter Profil.

Keine generelle Winterreifenpflicht gibt es in der Schweiz. Autofahrer riskieren aber Bußgelder, wenn sie auf verschneiten Straßen mit ungeeigneter Bereifung den Verkehr behindern. Bei einem Unfall mit Sommerreifen auf winterlichen Straßen droht dem Fahrer eine erhebliche Mithaftung.

In Tschechien gilt seit 1. November bis 31. März eine allgemeine Winterreifenpflicht.

In Frankreich werden Winterreifen situationsbedingt durch Schilder vorgeschrieben. Bei Unfällen mit Sommerreifen auf winterlichen Straßen droht dem Fahrer eine erhebliche Mithaftung.

Auch in Italien gibt es keine einheitliche Regelung: Hier entscheiden die lokalen Behörden häufig situationsabhängig. Eine Ausnahme ist Südtirol: Hier besteht bis 15. April eine generelle Winterreifenpflicht auf der Brennerautobahn (A22) und im Stadtgebiet Bozen. Bei winterlicher Witterung sind in ganz Südtirol Winterpneus vorgeschrieben. (ots)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Seite 1 von 2

Insgesamt 8 Kommentare

Alle Kommentare anzeigen

  1. Karla

    Hier wird schon viel verwirrendes geschrieben. Um es mal ganz klar zu sagen " es gibt keie Winterreifen Pflicht ". Es gibt nur die Pflicht zu den Srassenverhältnissen angepasster Bereifung. Weshalb sollte ich bei minus 15 Grad aber absolut trockener Strasse mit Winterreifen fahren? Jetzt wird die Reifenlobby antworten --- aber bei Minusgraden verändert sich die Gummimischung. Wieviel Gegenstände aus Gummi verwenden wir denn im Altag! Tauschen wir die alle der Jahreszeit entsprechend aus. Unsinn. Der Reifenindustrie wäre es schon recht wenn eine Winterreifenpflicht gestzlich verankert ist. Da brummt da Geschäft. Durch das ständige Wiederholen von falschen Behauptungen werden diese doch nicht war oder will man hier die Pegida Meinung " Lügenpresse " bestätigen?

  2. Karla

    Hier wird schon viel verwirrendes geschrieben. Um es mal ganz klar zu sagen " es gibt keie Winterreifen Pflicht ". Es gibt nur die Pflicht zu den Srassenverhältnissen angepasster Bereifung. Weshalb sollte ich bei minus 15 Grad aber absolut trockener Strasse mit Winterreifen fahren? Jetzt wird die Reifenlobby antworten --- aber bei Minusgraden verändert sich die Gummimischung. Wieviel Gegenstände aus Gummi verwenden wir denn im Altag! Tauschen wir die alle der Jahreszeit entsprechend aus. Unsinn. Der Reifenindustrie wäre es schon recht wenn eine Winterreifenpflicht gestzlich verankert ist. Da brummt da Geschäft. Durch das ständige Wiederholen von falschen Behauptungen werden diese doch nicht war oder will man hier die Pegida Meinung " Lügenpresse " bestätigen?

  3. Biker

    "Weshalb sollte ich bei minus 15 Grad aber absolut trockener Strasse mit Winterreifen fahren?" - Weil ein Sommereifen bei dieser Temperatur so hart ist, dass er kaum noch Haftung hat. Das sage ich als Physiker und nicht als Vertreter der Reifenlobby. Genau so unsinnig ist es im Hochsommer mit Winterreifen rumzufahren. Wer zu geizig für zwei Satz Reifen ist, sollte das Autofahren lassen!

  4. Mal ne Anmerkung

    Da hat die Reifenfachfrau @1u.2 Karla aber einen rausgelassen.Keine Ahnung aber große Sprüche.Zustimmung zu @ 3 Biker ,die Dame scheint in Physik vermutlich laufend gefehlt zu haben. Und von unterschiedlichen Zusammensetzungen von Produkten aus "Gummi" scheint die Frau auch noch nichts gehört zu haben. Und dann steht die "Karla" als erste am Berg ,wenn sich "plötzlich die Straßenverhältnisse ändern" ,und hält den ganzen nachfolgenden mit Winterreifen ausgestatten Verkehr auf. Und ich bin auch kein Vertreter der Reifenlobby ,fahre aber schon über 40 Jahre PKW und das auch im Winter und da lernt man!

  5. alter Schwede

    zu 3 und 4 fahre seit Jahren Allwetterreifen,nie Probleme Ausnahme,wenn ich im Gebirge wohne

Alle Kommentare anzeigen

Seite 1 von 2

Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.