• Einstellungen
Montag, 23.10.2017 Als Gesichtstonikum nutzen

Reiswasser fördert das Zellwachstum

Mit den Jahren verliert auch die Haut an Vitalität. Deswegen empfehlen Experten Reiswasser, das die Regeneration anregt. Sein Geheimnis liegt in einem Wirkstoff.

Auf Nummer sichergehen: Ein Gesichtswasser oder -tonikum entfernt nach der eigentlichen Reinigung der Haut noch Rückstände. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Auf Nummer sichergehen: Ein Gesichtswasser oder -tonikum entfernt nach der eigentlichen Reinigung der Haut noch Rückstände. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Reiswasser soll vitalisierend wirken und die Regeneration der Haut anregen. Daher schwört Make-up-Artist Patrick Maldinger aus Berlin auf eine Anwendung als Gesichtstonikum.

«Reiswasser enthält Inosit, ein Wirkstoff, der das Zellwachstum sowie die Durchblutung fördert», erläutert er. «Folglich werden offene Poren feiner und die Haut vitaler.» Er empfiehlt ein Gesichtswasser oder -tonikum grundsätzlich, da es nach der eigentlichen Reinigung der Haut noch Rückstände entfernt.

Reiswasser kann laut Maldinger jeder selbst herstellen: Eine halbe Tasse Reis in ein Glas destilliertes Wasser geben und über Nacht stehen lassen, am nächsten Tag den Reis durch ein Sieb entfernen - fertig. Alternativ Reis kochen und das Wasser ebenfalls sieben. Beide Mischungen können vier bis fünf Tage lang kühl aufgebewahrt und in Watte getränkt auf dem Gesicht und Hals genutzt werden. (dpa)

Desktopversion des Artikels