• Einstellungen
Montag, 01.01.2018

Zwei Pkw bei Garagenbrand zerstört

Von einem Holzstapel griff das Feuer auf die Garage in Weißwasser über. Dank der Feuerwehr entstand am angrenzenden Wohnhaus nur ein geringer Schaden.

Zwei Autos wurden bei einem Garagenbrand in Weißwasser schwer beschädigt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf ein Wohnhaus verhindern. (Symbolbild)
Zwei Autos wurden bei einem Garagenbrand in Weißwasser schwer beschädigt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf ein Wohnhaus verhindern. (Symbolbild)

© Uwe Soeder

Weißwasser. Am Montagmorgen sind an der Gablenzer Straße in Weißwasser zwei Pkw Opfer eines Brandes geworden. Wie die Polizei mitteilte, fing ein Holzstapel, der in unmittelbarere Nähe zu einer Garage stand, aus bisher unbekannter Ursache Feuer. Die Flammen griffen dabei schnell auf das Gebäude über und beschädigten die darin befindlichen Fahrzeugen schwer. Dank des schnellen Eingreifens der herbeigerufenen Feuerwehr konnte jedoch ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden, so dass hier nur ein geringer Schaden entstand. Ein Brandursachenermittler wird den Ort untersuchen, die genaue Höhe des Schadens, der voraussichtlich mehrere zehntausend Euro betragen wird, kann erst anschließend festgelegt werden. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom 01. Januar

1 von 8

Haltestelle durch Böller stark beschädigt

Görlitz. Die SZ wünscht allen Lesern einen guten Start in das neue Jahr. Die Silvesternacht verlief über weite Strecken ohne größere Zwischenfälle, wie die Polizei bestätigt, dennoch gab es auch dieses Mal einige Fälle, die den Einsatz der Ordnungshüter notwendig machte. So wurde am späten Abend, gegen 21.50 Uhr, eine Bushaltestelle am Demianiplatz schwer beschädigt. Durch einen illegalen Böller wurde die Scheibe dieser zerstört. Die Polizei konnte eine Personengruppe stellen, von der ein 16-Jähriger durch einen Zeugen eindeutig als Täter identifiziert werden konnte. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt, die Ermittlungen dauern noch an. (szo)

Trunkenheit im Verkehr

Görlitz. In den frühen Morgenstunden am Neujahrstag hat eine Streife des örtlichen Polizeirevieres eine Verkehrskontrolle in Görlitz auf der Bautzener Straße durchgeführt. Ein 38-jähriger Fahrer eines Renault wurde angehalten und kontrolliert. Die Polizisten stellten Alkoholgeruch fest, der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 0,90 Promille. Nun wird sich die Bußgeldstelle mit dem Fall beschäftigen. (szo)

Feuerwehr-Großeinsatz bei Brand in Mehrfamilienhaus

Löbau. Für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Löbauer Lindenstraße hat das Jahr auf denkbar schlechte Weise begonnen: Bei einem Brand, der vom Keller aus schnell auf den Rest des Gebäudes übergriff, mussten diese mithilfe einer Drehleiter aus dem Haus evakuiert werden. Wie ein Sprecher der Polizei erklärte, war ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungskräften im Einsatz, um das Feuer zu löschen und die Einwohner zu versorgen. Insgesamt erlitten vier Personen schwere Rauchgasvergiftungen. Zwei Seniorinnen im Alter von 78 und 96 Jahren wurden wie auch ein Feuerwehrmann in umliegende Krankenhäuser gebracht, eine 75-jährige Frau konnte ambulant behandelt werden. Dank des Einsatzes der 42 Kameraden aus den Feuerwehren Löbau, Kittlitz, Ebersdorf und Großdehsa konnte das Feuer gelöscht werden und ein großer Teil der Bewohner in ihre Wohnungen zurück. Ein Brandursachenermittler soll nun den genauen Grund für das Feuer herausfinden, laut ersten Erkenntnissen der Polizei sind Überreste von Feuerwerkskörpern aus der Silvesternacht die Ursache. Diese waren zusammengekehrt und im Keller deponiert wurden, wo sie Feuer fingen. Über die Höhe des entstandenen Schadens konnte noch keine Angabe gemacht werden. (szo)

Hoteleinbrecher erbeuten Audi

Oybin. In der Nacht zu Sonntag haben sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem Hotel in Oybin auf der Kammstraße verschafft. Dabei stahlen sie aus einem der Zimmer eine Jacke, in welcher sich Fahrzeugschlüssel und Dokumente befanden. Dieser gehörte einem auf einem Parkplatz stehenden Audi A 6 mit dem amtlichen Kennzeichen HY-SW 60, welchen die Einbrecher mitnahmen. Das graue, elf Jahre alten Fahrzeug ist laut Besitzer noch rund 12 000 Euro wert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1 000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet international nach dem Auto. (szo)

Bargeld und Laptop aus Gaststätte gestohlen

Löbau. In der Nacht zu Silvester haben sich unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einer Gaststätte in Löbau in der Inneren Bautzener Straße verschafft. Dort brachen sie einen Schrank auf und entwendeten daraus einen Laptop. Zudem wurden aus zwei Geldkassetten Bargeld in dreistelliger Höhe gestohlen. Der Sachschaden beläuft sich rund 1 000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (szo)

Gaststätte an Silvester ausgeraubt

Ebersbach-Neugersdorf. In Neugersdorf auf dem Karl-Marx-Platz sind am Silvestermorgen Unbekannte in eine Gaststätte gewaltsam eingedrungen. Aus der Kasse und einer Geldkassette wurde das Bargeld gestohlen. Die Höhe des entstandenen Diebstahlschadens muss noch genau ermittelt werden. Der Sachschaden wurde auf rund 100 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei wird sich weiter mit dem Fall befassen. (szo)

Sparkasse mit Pflastersteinen beschädigt

Ebersbach-Neugersdorf. Am frühen Morgen des Neujahrstages ist in Neugersdorf auf der Hauptstraße die Eingangstür der Sparkasse angegriffen worden. Vermutlich mit Pflastersteinen beschädigten die Unbekannten vier Scheiben der Eingangstür. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 3 000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (szo)

Zwei Pkw bei Garagenbrand zerstört

Weißwasser. Am Montagmorgen sind an der Gablenzer Straße in Weißwasser zwei Pkw Opfer eines Brandes geworden. Wie die Polizei mitteilte, fing ein Holzstapel, der in unmittelbarere Nähe zu einer Garage stand, aus bisher unbekannter Ursache Feuer. Die Flammen griffen dabei schnell auf das Gebäude über und beschädigten die darin befindlichen Fahrzeugen schwer. Dank des schnellen Eingreifens der herbeigerufenen Feuerwehr konnte jedoch ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden, so dass hier nur ein geringer Schaden entstand. Ein Brandursachenermittler wird den Ort untersuchen, die genaue Höhe des Schadens, der voraussichtlich mehrere zehntausend Euro betragen wird, kann erst anschließend festgelegt werden. (szo)