• Einstellungen
Freitag, 12.01.2018

Zwei Firmen in einer Hand

Nicole Hirsch leitet seit Januar sowohl die Wohnungsgesellschaft LWVG als auch das TGE. Überall ist das Budget eng bemessen.

Von Heike Heisig

Die Leisnigerin Nicole Hirsch leitet als Geschäftsführerin zwei kommunale Unternehmen.
Die Leisnigerin Nicole Hirsch leitet als Geschäftsführerin zwei kommunale Unternehmen.

© Dietmar Thomas

Leisnig. Der neue Job macht Spaß. Das sagt Nicole Hirsch mit voller Überzeugung. Seit 1. Januar ist die 40-Jährige als Geschäftsführerin der kommunalen Wohnungsgesellschaft LWVG und des Technologieorientieren Gründer- und Entwicklungszentrums (TGE) eingesetzt. Dort ist die Stadt gemeinsam mit dem Landkreis Gesellschafter. In beiden Unternehmen war die Chefstelle aus Altersgründen neu zu besetzen.

Schon seit Anfang November konnte sich Nicole Hirsch in ihre neuen Aufgaben einarbeiten. Die Wohnungsverwaltung ist ihr nicht fremd. „Ich habe als festangestellte Immobilienmaklerin in einem Büro in Riesa gearbeitet und vermiete auch privat. Die Abläufe sind für mich also kein Hexenwerk“, erzählt sie. Bei der LWVG wird sie Mietinteressenten nicht selbst herumführen, sich aber um den Internetauftritt des Großvermieters kümmern und auch um die Inseratpflege bei großen Internet-Immobilien-Anbietern. Mit zwei arbeitet die LWVG stärker zusammen, um Wohnungen an Suchende zu bringen. Erste Erfolge damit hat schon Ina Pugell verzeichnet, die das Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren übergangsweise leitete.

Rund 20 Wohnungen hat das LWVG-Team im vergangenen Jahr neu vermietet. Damit ist der Leerstand auf rund zehn Prozent gesunken. „Wenn Wohnungen renoviert sind, dann finden sich auch neue Mieter dafür“, sagt Nicole Hirsch. Das Gros der Wohnungen befindet sich am Sachsenplatz, aber auch innerstädtisch gehören einige Häuser der LWVG. Inzwischen sind alle mindestens auf Nachwende-Standard. Mit Kohle heizen, muss niemand mehr. „Ob wir bei einem Neubezug renovieren, hängt immer vom Zustand der Wohnung ab“, so die Geschäftsführerin. Manche Vermieter nehmen inzwischen bei jedem Wechsel einiges Geld in die Hand. Das kann sich die Tochtergesellschaft der Stadt nicht leisten. Noch immer muss sie Altschulden tilgen. Auch Investitionskredite aus den Jahren nach der Wende müssen noch zurückgezahlt werden. „Es dauert noch Jahre, bis wir das alles abhaken können. Aber ich denke, die Talsohle haben wir schon durchschritten“, so Nicole Hirsch. Für 2018 kann sie nur Reparaturen und Instandhaltungen in Aussicht stellen. Und am Sachsenplatz möchte sie aus zwei kleinen Wohnungen eine „schöne große“ machen lassen. „Aber Aufzüge anzubauen, wie es sich manche Mieter wünschen, das können wir uns im Moment einfach nicht leisten“, gibt sie zu.

Ihre Arbeitstage beginnt Nicole Hirsch im LWVG-Büro am Markt/Ecke Kirchstraße. Hat sie dort die Post durchgesehen, fährt sie zum TGE an die Ringstraße. Dort hat sie meist bis nach dem Mittag zu tun. Dann geht es zurück ins andere Büro. „Ich denke, als Geschäftsführer muss man überall präsent sein“, sagt die 40-Jährige.

Im TGE geht es um die Vermietung der Immobilie, eines ehemaligen Kasernengebäudes. Zudem erledigt das Team Hausmeisterdienste und betreut Maßnahmen des Jobcenters. Insgesamt 16 Mitarbeiter sind im TGE beschäftigt. Hinzu kommen die geförderten Projekte mit wechselnden Mitarbeiterzahlen. Zur LWVG-Verwaltung gehören vier Festangestellte. Extern beschäftigt das Wohnungsunternehmen eine Buchhalterin und einen Hausmeister.

Hobbys gönnt sich Nicole Hirsch am Ende eines Arbeitstages nicht. Sie freut sich dann auf ihre Familie, zu der drei Töchter gehören. Der Liebe wegen ist sie vor 15 Jahren nach Leisnig gezogen. Hier nun auch zu arbeiten, soll den Familienalltag ein wenig erleichtern.

Desktopversion des Artikels