• Einstellungen
Freitag, 21.04.2017

Zwei Festnahmen auf der A 17

Die Bundespolizei führt einen Schwerpunkteinsatz mit anderen Polizeikräften durch – mit Erfolg.

Bild 1 von 2

© dpa

Der Schwerpunkteinsatz auf dem Autobahnparkplatz Am Nöthnitzgrund.
Der Schwerpunkteinsatz auf dem Autobahnparkplatz Am Nöthnitzgrund.

© Bundespolizei

Pirna/Berggießhübel. Die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel war am Donnerstag im Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität. Zwischen 16 und 22 Uhr kontrollierten sie auf der A 17 mit Unterstützung der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit Pirna und der gemeinsamen Fahndungsgruppe Dresden (mit Landespolizei) auffällige Fahrzeuge und Personen.

Gegen 19.45 Uhr erwischten die Beamten auf dem Autobahnparkplatz Am Nöthnitzgrund in Fahrtrichtung Dresden einen 29-jährigen Rumänen, der einen gefälschten Pass vorlegte. Im Rahmen der weiteren polizeilichen Maßnahmen konnten die Polizisten die wahre Identität des 29-Jährigen aufklären. Dabei stellte sich heraus, dass dem Mann bereits im Jahr 2015 die erneute Einreise und Aufenthalt in Deutschland für einen Zeitraum von fünf Jahren untersagt worden war, da er zuvor mehrfach Straftaten im Bundesgebiet begangen hatte. Zudem lag gegen den 29-Jährigen ein aktueller Vollstreckungshaftbefehl wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls vor. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 29-Jährige an die Justizvollzugsanstalt Dresden überstellt, wo er jetzt eine gut zehnmonatige Reststrafe absitzt. Gegen den Rumänen wurde zusätzlich ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und Verstoßes gegen die bestehende Wiedereinreisesperre nach Deutschland eingeleitet.

Im Rahmen des Schwerpunkteinsatzes kam es zu einer weiteren Festnahme eines moldauischen Staatsangehörigen (27), der sich unerlaubt in Deutschland. Außerdem wurden diverse kleinere Delikte festgestellt. (szo)

Desktopversion des Artikels