• Einstellungen
Mittwoch, 16.05.2018

Zusammenhalt schaffen

Am 1. Juni wird der Kindertag von Altkö bis zur Moritzburger Straße gefeiert. Händler und Vereine lassen sich was einfallen.

Von Peter Redlich

Sie organisieren den Kindertag am 1. Juni in West (von links) Maria Berg-Holldack von der Familieninitiative, Nadine Wollrad und Dajana König vom Bürgertreff in der Bahnhofstraße und Björn Reinemer.
Sie organisieren den Kindertag am 1. Juni in West (von links) Maria Berg-Holldack von der Familieninitiative, Nadine Wollrad und Dajana König vom Bürgertreff in der Bahnhofstraße und Björn Reinemer.

© Norbert Millauer

Radebeul. Es soll Radebeuls bislang größtes Kindertagsfest werden. Am 1. Juni von 14 bis 19 Uhr soll gefeiert werden, die Geschäfte haben bis 20 Uhr auf – verkündeten am Dienstag die Organisatoren und Stadtteilmanagerin Nadine Wollrad gemeinsam mit Schirmherr OB Bert Wendsche.

In den Geschäften von Altkötzschenbroda über die Bahnhofstraße bis zur Meißner und Moritzburger Straße wollen die Gewerbetreibenden schon vorher ihre Schaufenster schmücken. Thema ist Pippi Langstrumpf. Astrid Lindgrens frech-fröhliche Schwedengöre soll die Kinder in Radebeul anregen, noch vor dem Fest Bilder zu malen, die dann nicht nur am 1. Juni ausgehangen, sondern auch prämiert werden. „Bitte bis spätestens 30. Mai bei Janny’s Eis oder der Familieninitiative abgeben“, sagt Mitorganisatorin Dajana König.

An dem langen Freitagnachmittag gibt es richtig viel für Kinder und Familien: Vom Pippi-Langstrumpf-Perückenbasteln über Eierkuchen selbst backen bis zum Breakdance-Workshop. Die Organisatoren kündigen nicht nur an, dass die Ladenbetreiber vor ihre Geschäfte kommen, sondern auch im Apothekerpark, auf den Bahnhofsvorplatz und bei der Familieninitiative in Altkötzschenbroda was los sein wird.

Insgesamt gibt es 20 Stationen, die auch mit einer Stempelkarte besucht werden sollten. Wer zehn Stempel auf der Karte hat, kann einen Preis gewinnen. Überhaupt haben sich die Händler jeweils kleine Überraschungen einfallen lassen. Wer als Pippi Langstrumpf in Sauermanns Buchhandlung kommt, erhält eine kleine Überraschung. Schätzesuchen mit Pippi ist in der Parfümerie Ast angesagt. Einen Burger-Abend wird Fleischerei Schempp anbieten, gegrillt wird vor der Fleischerei Münch. Es gibt Figurentheater, der Kinderzirkus Sanro ist da. Kinder können lernen, wie Erste Hilfe geht und am Trommelparcours im Apothekerpark teilnehmen.

Ein paar Parkplätze auf der Bahnhofstraße werden am Nachmittag gesperrt. Die ganze Straße, wie zum Fest im Vorjahr am Sonnabend, freizuhalten, haben sich die Organisatoren wegen des Freitagverkehrs nicht getraut. Im nächsten Jahr ist es wieder der Sonnabend. Aber wenigstens die Südseite vom Anger ist an dem Nachmittag autofrei.

Alles in allem soll gute Stimmung in West zum Weltkindertag sein. Schirmherr Bert Wendsche sagt zwar, dass dies nicht direkt etwas mit dem Sanierungsgebiet zu tun habe. Aber indirekt schon.

Denn in den letzten Wochen drohte die Stimmung im Sanierungsgebiet zu kippen. Der bisherige Stadtteilmanager wurde entlassen. Die Verständigung zwischen Gewerbetreibenden und Stadt war mangelhaft und mit der Planung über das Vorgehen im Sanierungsgebiet holpert es auch noch.

Da passt so ein Fest, um zu zeigen, dass hier Stadt und Anlieger etwas Gemeinsames wollen – wenn auch noch nicht alles klar durchgeplant ist. Das zentrale Problem, anders als auf der Hauptstraße in Ost, sei in West die Verkehrsführung. In Ost sei oft die Hauptstraße ein Ziel der Autofahrer, in West ist die Bahnhofstraße derzeit noch eine wichtige Durchfahrtstraße. Diese durch andere Verkehrsführungen in West zu entlasten, schaffe erst die Möglichkeit, das Einkaufsviertel wirklich aufzuwerten.

Darüber sollen die Planer jetzt sehr intensiv nachdenken. Wenn es sein muss bis zu einem Jahr. Und dafür wird Zusammenhalt im Sanierungsgebiet West gebraucht, der auch am Kindertag gezeigt wird.

Das Programm wird ab 25. Mai auf www.radebeul.de stehen.