• Einstellungen
Freitag, 11.08.2017

Zeigt her eure Hüte!

Die Rammenauer haben in der Vergangenheit gekramt und festgestellt: Es liegt eine alte Feiertradition brach. Aber das wird sich jetzt ändern.

Von Gabriele Naß

Diese drei sind für den Hutball am Sonnabend in Rammenau schon gut vorbereitet: Cornelia Mangelsdorf, Jana Simmert und Udo Ruhig (v.l). Das Foto entstand in der Heimatscheune. Hier wird auch gefeiert.
Diese drei sind für den Hutball am Sonnabend in Rammenau schon gut vorbereitet: Cornelia Mangelsdorf, Jana Simmert und Udo Ruhig (v.l). Das Foto entstand in der Heimatscheune. Hier wird auch gefeiert.

© Steffen Unger

Rammenau. Frag doch mal die Alten! Im Heimatverein Rammenau hat man genau das gemacht und siehe da: Als es um Ideen für Veranstaltungen ging, die vielen Spaß machen könnten, sagte eine ältere Dame: „Einen Hutball gab es früher mal.“ Um sie herum seien alle begeistert gewesen vom Gedanken, das wiederaufleben zu lassen, sagt Vereinschef Udo Mangelsdorf. Und weil gleich Nägel mit Köpfen gemacht werden konnten, gibt es jetzt am Sonnabend einen Hutball in der Heimatscheune.

Die Vorfreude ist groß. Das sieht man schon allein daran, wie die Organisatoren die Deko planen. Natürlich sollen es Hüte sein, mit denen Wände und Tische geschmückt werden. Kein Problem, es kamen fix viele zusammen und das auch dank dessen, dass es Sonnenhüte in diesem Jahr in einer Apotheke zum Mitnehmen gab, erzählen die Rammenauer. Zu den Vorbereitungen für den Ball gehört es auch, Bratwürste bei Rammenaus Fleischern zu bestellen und abzuholen. Der Verein grillt am Partyabend selbst für seine Gäste. Und bewirtet sie zudem mit Brot aus der Klosterbäckerei Panschwitz-Kuckau, wo ein Vereinsmitglied arbeitet. Am Nachmittag gibt‘s übrigens schon Kaffee und Kuchen. Zwölf Kuchen von Frauen aus dem Dorf sind angemeldet. Die Musik macht auch ein Vereinsmitglied. „Wenn es so läuft, kommt ein bisschen was in die Vereinskasse und das brauchen wir, wenn wir immer wieder etwas anbieten wollen“, sagt Udo Mangelsdorf. Dass beim Hutball die Besucher ausbleiben könnten, weil es sich die Leute lieber zu Hause gemütlich machen, glauben sie beim Heimatverein nicht. „Die Rammenauer feiern gern. Das hätten sie bei ihrem Schürzenball und beim Schützenfest gemerkt. Und beim Fasching merke man es sowieso. Wer von außerhalb kommt, ist ebenso gern gesehen.

Ein bisschen Verkleidung ist beim Hutball auch gefragt, natürlich auf dem Kopf. Bedingung fürs Mitfeiern ist der Hut aber nicht. Wer ihn hat, bekommt jedoch freien Eintritt. Damit auch die Kinder etwas vom Tag haben, beginnt das Fest am Sonnabend schon 15 Uhr mit dem Kaffeetrinken – und mit Karaoke. Kinder, sagt Mangelsdorf, können als kleine Stars auftreten. Die Erwachsenen auch. Schön wäre noch eine schnelle Anmeldung: Telefon: 0175 5995285.