• Einstellungen
Montag, 19.06.2017

Wird Helmut Kohl Ehrenbürger?

Vor der Ruine der Frauenkirche spricht Kohl zu Dresdner Bürger
Vor der Ruine der Frauenkirche spricht Kohl zu Dresdner Bürger

© dpa

Dresden. Die Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) schlägt die postume Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Helmut Kohl vor. In einer am Montag verbreiteten Pressemitteilung erinnert die GHND an Kohls private Reisen in die Stadt und vor allen an seinen Auftritt am 19. Dezember 1989 auf dem Neumarkt. Hier sprach Kohl vor der Ruine der damals noch in Trümmern liegenden Frauenkirche zu Tausenden Dresdnern.

Neben seinen Zielen für ein wiedervereintes Deutschland und ein geeinigtes Europa habe sich Kohl persönlich für den Wiederaufbau der Frauenkirche eingesetzt, so die GHND. Der CDU-Politiker sei sich der Bedeutung des Kirchenbaus als Symbol für Frieden und Versöhnung zutiefst bewusst gewesen. Ohne Kohls Handeln wäre der Mitteilung zufolge weder der Aufbau des Gotteshauses noch des Neumarkts möglich gewesen.

Aus diesen Gründen schlägt die Neumarkt-Gesellschaft vor, Helmut Kohl auf Grund die Ehrenbürgerschaft zu verleihen. Reaktionen aus der Stadtpolitik auf diesen Vorschlag liegen bislang noch nicht vor. (szo/mja)

Desktopversion des Artikels