• Einstellungen
Freitag, 18.05.2018 Westernreiten

Westernatmosphäre in Gleisberg

Der Reitverein lädt zum jährlichen Pfingstturnier ein. Diesmal gehen besonders viele Neueinsteiger ins Rennen.

Von Frank Korn

Beim Gleisberger Western-Reitturnier stehen Wettkämpfe in unterschiedlichen Klassen auf dem Programm. Das Foto zeigt Martina Lindner auf BB Anymore beim Ranch Riding LK3 im vergangenen Jahr.
Beim Gleisberger Western-Reitturnier stehen Wettkämpfe in unterschiedlichen Klassen auf dem Programm. Das Foto zeigt Martina Lindner auf BB Anymore beim Ranch Riding LK3 im vergangenen Jahr.

© André Braun/Archiv

Gleisberg. Für die Mitglieder des Horses & Western Life (HWL) Reitvereins Gleisberg ist es das Wochenende des Jahres. Zum traditionellen Pfingstturnier haben sich knapp 100 Westernreiter aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg angemeldet. „Die meisten werden am Freitag anreisen“, sagt Vereinschef Uwe Lindner. Er und sein Team haben in den vergangenen Tagen alles dafür getan, dass sich Pferde und Reiter in dem beschaulichen Örtchen wohlfühlen können. „Wir müssen die Reitanlage für solch ein Turnier vollkommen umkrempeln. Schließlich gilt es, um die 80 Pferde mehr unterzubringen als sonst“, sagt Lindner. Dennoch seien die Vorbereitungen zum größten Teil abgeschlossen. „Es sind nur noch Kleinigkeiten zu erledigen“, so Uwe Lindner.

Wie jedes Jahr hoffen die Gleisberger auf passendes Wetter. „Mit dem Regen vom Mittwoch haben wir wohl das Schlimmste überstanden“, hofft der Vereinschef. Offenbar hat er damit Recht, für Sonnabend und Sonntag sind wenige Wolken und Temperaturen um die 20 Grad angesagt.

An den beiden Wettkampftagen wird es jeweils ab 7.30 Uhr in der Reithalle und auf dem davor liegenden Reitplatz zahlreiche Entscheidungen geben. „Ich hoffe natürlich auf spannende Wettkämpfe“, so Lindner. Man könne sich bei diesem Turnier aber auch einfach einmal über den Westernreitsport informieren, einen guten Überblick bekommen. „Wenn jemand zwei, drei Stunden mitbringt, dann sieht er schon auch mal Entscheidungen der höheren Leistungsklassen“, sagt Lindner, „wobei man auch das ganze Flair am Rande kennenlernen kann.“ Der Vereinschef lädt aber auch zur Abendveranstaltung ab 20 Uhr ein. „Wir freuen uns, dass die Band extraherb zu Gast ist, und uns mit ihrer Musik begeistern wird“, so Lindner.

Auch aus den eigenen Reihen werden wieder einige Reiter mit ihren Pferden an den Start gehen. Darunter natürlich auch Uwe Lindner mit seinem Wallach Mr. Pappa Chic. Doch der HWL Reitverein Gleisberg will auch demonstrieren, dass die Nachwuchsarbeit passt. „Die Zuschauer werden eine Reihe von Neueinsteigern sehen, die erstmals bei einem Turnier an den Start gehen“, so Lindner. Der HWL Reitverein setzt bei der Ausbildung auf die Hippolini-Methode und bietet dazu auch Kurse an. Bei diesem reitpädagogischen Lehrkonzept werden die Kinder, aber auch Erwachsene, die Reiten lernen wollen, unter pädagogischen Gesichtspunkten an das Pferd herangeführt.

Das Turnier ist als Wettkampf des Landesverbandes Sachsen der Ersten Western-Reit-Union (EWU) ausgeschrieben. So stehen eine ganze Reihe von Prüfungen in verschiedenen Leistungsklassen auf dem Programm. Doch der Wettkampfgedanke ist es nicht allein, der die Reiter nach Gleisberg führt. „Vielen gefällt die familiäre Atmosphäre bei uns“, so Uwe Lindner.

Desktopversion des Artikels