• Einstellungen
Donnerstag, 22.03.2018

Weniger Verkehrstote auf Straßen im Kreis

Wie das Statistische Landesamt auf SZ-Anfrage mitteilte, krachte es im vergangenen Jahr 7 670 mal zwischen Bad Muskau und Oybin.

Symbolbild
Symbolbild

© dpa

Landkreis. Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Görlitz ist im Vergleich der Jahre 2016 und 2017 leicht gestiegen: Wie das Statistische Landesamt auf SZ-Anfrage mitteilte, krachte es im vergangenen Jahr 7 670 mal zwischen Bad Muskau und Oybin. Das waren 230 mehr als 2016. Zwei Drittel aller Unfälle passieren innerorts.

Bei jedem 9. Unfall sind Menschen betroffen. 2017 kamen zehn auf den Straßen des Landkreises ums Leben. 2016 waren es 15. Die Zahl der Verletzten blieb fast stabil bei rund 1 100. Auch die Zahl der leicht- und Schwerverletzten blieb etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Leicht gestiegen ist dagegen die Zahl der Unfälle, bei denen berauschende Mittel eine Rolle spielten.

Der Landkreis Görlitz liegt mit diesen Zahlen im sachsenweiten Trend. (SZ/tm)

Desktopversion des Artikels