• Einstellungen
Dienstag, 26.09.2017

Weltherztag: Für gesunde Herzen weltweit

Am 29. September ist Weltherztag. An dem weltweiten Aktionstag stehen alljährlich Kampagnen und Vorträge auf dem Programm.

Bild 1 von 2

Das erklärte Ziel der zahlreichen Veranstaltungen ist es, mehr Aufmerksamkeit für das Thema Herzgesundheit zu schaffen und die Menschen darüber zu informieren, was ein jeder für ein gesundes Herz tun kann.

Die World Heart Foundation (WHF) hat den Aktionstag ins Leben gerufen. Unter ihrem Dach wirken Herzstiftungen und kardiologische Fachgesellschaften aus mehr als 100 Ländern. Deutschland ist mit der Deutschen Herzstiftung vertreten, der Verein zählt mittlerweile 98.000 Mitglieder. Zu seinen Hauptaufgaben zählt es, die Menschen in Deutschland über Herzkrankheiten aufzuklären. Außerdem soll die Herzstiftung Betroffenen ein Forum geben, sich untereinander auszutauschen. Der Weltherztag verfolgt dieses Ziel auf globaler Ebene.

Fast jeder dritte Sterbefall weltweit infolge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Haupttodesursache weltweit. Über 17 Millionen Menschen sterben jährlich an den Folgen einer solchen Erkrankung. Das sind etwa 31 Prozent der weltweiten Sterbefälle. Laut Vorhersagen der WHF wird sich die Zahl noch erhöhen. Im Jahre 2030 könnten es demnach über 23 Millionen Menschen sein, die weltweit an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sterben.

Die Herzschwäche, medizinisch Herzinsuffizienz, ist in Deutschland der häufigste Grund für einen Krankenhausaufenthalt. Unter dem Krankheitsbild versteht man die eingeschränkte Pumpfunktion des Herzmuskels, die zu einer verminderten Durchblutung des Körpers und damit wichtiger Organe führt. Je nach Stadium der Erkrankung sind Betroffene schon bei leichten körperlichen Aktivitäten schnell erschöpft. Von chronischer Herzinsuffizienz spricht man, wenn eine Herzschwäche bereits seit Wochen, Monaten oder Jahren vorliegt. Knapp zwei Millionen Menschen in Deutschland leiden langfristig unter einem schwachen Herzen.

Von Herzschwäche sind vor allem Menschen über 50 Jahre betroffen - die Krankheit tritt aber auch bei jüngeren Erwachsenen und sogar bei Kindern und Jugendlichen auf. Grund sind oft angeborene Herzfehler. Auch durch Übergewicht kann eine Herzinsuffizienz entstehen: Übergewichtige Kinder haben ein erhöhtes Risiko, im Erwachsenalter am Herzen zu erkranken. Weltweit ist mittlerweile jedes zehnte Schulkind übergewichtig.

Neue Therapiemöglichkeiten mit Sacubitril & Valsartan

Herzinsuffizienz wird unter anderem mit ACE-Hemmern zur Blutdrucksenkung behandelt. Schlagen sie nicht ausreichend an, kann die Wirkstoffkombination Sacubitril & Valsartan zum Einsatz kommen. Laut Studien ermöglicht die Therapie mit Sacubitril und Valsartan ein längeres und besseres Leben mit weniger Krankenhausaufenthalten.

Desktopversion des Artikels