• Einstellungen
Freitag, 29.12.2017

Wasserrohrbruch vor Seniorenresidenz

Eine alte Betonleitung war geborsten. Der Schaden war schnell behoben. Doch zur Ursache gab es falsche Gerüchte.

Von Tina Soltysiak

An der Breitscheidstraße in Waldheim wird ein neues Pflegeheim gebaut. In diesem ist Platz für 117 Bewohner. Den Investor kostet das Vorhaben rund 8,7Millionen Euro. Ein Teil des Erdgeschosses steht bereits.
An der Breitscheidstraße in Waldheim wird ein neues Pflegeheim gebaut. In diesem ist Platz für 117 Bewohner. Den Investor kostet das Vorhaben rund 8,7 Millionen Euro. Ein Teil des Erdgeschosses steht bereits.

© André Braun

Waldheim. Über fehlendes Wasser haben sich die Anwohner der Waldheimer Schiller- und Breitscheidstraße am Donnerstagvormittag gewundert. „Ursache war ein Wasserrohrbruch. Uns war es zeitlich leider nicht möglich, die Haushalte vorab zu informieren. Wir mussten schnell reagieren“, sagte Siegmar Rüdrich, Gruppenleiter bei der Oewa Wasser und Abwasser GmbH, auf DA-Nachfrage. Die Hauptleitung aus Beton sei im Erdreich aus Altersgründen geborsten. Die Schadstelle sei im Bereich der Breitscheidstraße 6-10 ausgemacht worden. Dort entsteht derzeit eine neue Seniorenresidenz. „Wir haben bei unseren regelmäßigen Messungen am Montag erhöhte Wasserverluste in diesem Areal festgestellt. Heute konnten wir die Stelle genau lokalisieren und den Schaden gemeinsam mit einer Tiefbaufirma reparieren“, sagte Siegmar Rüdrich. Er ergänzte: „Betroffen waren zirka 35 Abnahmestellen der Unteren Breitscheidstraße, der Schillerstraße bis zur Hausnummer 16 sowie Teile der Carolastraße.“ Nach etwa zweieinhalb Stunden sei der Schaden repariert und die Haushalte wieder am Netz gewesen, ergänzte er.

Im sozialen Netzwerk Facebook schrieb eine Nutzerin zur möglichen Ursache: „Die schließen kurzfristig Alloheim an.“ Das ist so jedoch nicht korrekt, wie Bauleiter Bernd Müller vom Tiefbauunternehmen Keller Grundbau aus Leipzig auf Nachfrage erläuterte: „Da es keine Hydranten vor Ort gibt und auf dem Baufeld Wasser benötigt wird, wurde bereits im September, Oktober die neue Originalwasserleitung verlegt, die wir seitdem nutzen.“ Derzeit herrscht auf der Baustelle Pause. „Wenn es das Wetter zulässt, geht es am 8. Januar weiter“, so Müller. Die Firmen lägen im Zeitplan. „Die rund 1 600 Quadratmeter große Bodenplatte ist komplett fertig. Zum Bahndamm hin steht das Erdgeschoss zu etwa 80 Prozent“, sagte der Bauleiter.

Im neuen Jahr erfolge der Weiterbau in Richtung Breitscheidstraße. „Wir bauen immer in zwei Etappen. Während zur Breitscheidstraße hin das Erdgeschoss gemauert wird, erfolgt im hinteren Bereich bereits der Deckenschluss sowie der Bau des Obergeschosses“, erläuterte Bernd Müller. In Abhängigkeit von der Witterung ist die Fertigstellung für April 2019 vorgesehen. Das Heim an der Breitscheidstraße wird, wie das an der Härtelstraße auch, von der Alloheim-Gruppe betrieben. Bauherr ist die Modern Living Gesellschaft für kundenorientiertes Bauen mbH.

Desktopversion des Artikels