• Einstellungen
Samstag, 13.01.2018

Was junge Leute wollen

Schlammfußball Nachwuchs- Bandcontest, Telefonzellen-Bibo: Junge Leute setzen die Ideen Gleichaltriger um. Jetzt sind neue Projekte in Vorbereitung.

Das Schlammfußballturnier in Elstra ist ein Projekt, welches junge Leute für Gleichaltrige, auf die Beine gestellt haben. Voriges Jahr fand es zum zweiten Mal statt.
Das Schlammfußballturnier in Elstra ist ein Projekt, welches junge Leute für Gleichaltrige, auf die Beine gestellt haben. Voriges Jahr fand es zum zweiten Mal statt.

© dpa

Elstra. Junge Leute in Elstra und Pulsnitz machen ernst: Sie wollen in ihren Städten mitbestimmen. Dazu gibt es inzwischen Jugendvertretungen. Das sind jeweils eine Handvoll engagierter Jugendlicher, die sich engagieren, in ihrem Ort oder für ihre Gruppe oder ihren Verein etwas verbessern oder verändern wollen. Unterstützt werden sie dabei von den jeweiligen Stadtverwaltungen und dem Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit in Bischofswerda. Ganz praktisch geschieht dies u.a. durch finanzielle Förderung. Beispielsweise stellen die zwei Städte sogenannte Jugendfonds zur Verfügung. Mit diesem Geld können Projekte in Angriff genommen werden, daran arbeitet der Sozialpädagoge Christoph Semper mit und sagt: „Die Jugendvertretungen, haben es sich zur Aufgabe gemacht, Wünsche und Ideen der jungen Leute im Heimatort zusammenzutragen.“ Dabei soll es aber natürlich nicht bleiben. Aus den Ideen soll Realität werden.

Seit 2015 beziehungsweise 2016 beschäftigen sich die sogenannten Jugendvertretungen in Pulsnitz und Elstra mit der Frage: Wie kann man den eigenen Ort für Jugendliche attraktiver machen? Sie erarbeiten gemeinsame Ideen, die natürlich auch praktisch umgesetzt werden sollen.

Wie funktioniert das? Die Jugendvertretungen treffen sich immer am Anfang des Jahres, um Ideen zu sammeln. Diese werden dann gemeinsam weiterentwickelt und bei einem weiteren Treffen im Frühjahr vorgestellt. Bei diesem entscheiden dann alle Jugendlichen, welche Förderung die einzelnen Projekte erhalten. Danach kann es mit der Umsetzung der Ideen im weiteren Jahresverlauf losgehen.

Beispiele gefällig? Immer wieder wird kritisiert, dass für Jugendliche auf dem Land Veranstaltungen, Räume zum Treffen und Freizeitplätze fehlen. Daraus entstanden, beispielsweise ein Nachwuchsbandcontest in Pulsnitz sowie das Schlammfußballturnier in Elstra, Es wurden Orte und Räume für Jugendliche geschaffen oder renoviert und eine Telefonzellenbibliothek auf dem Elstraer Markt aufgestellt.

Das alles ist natürlich nur möglich, wenn sich auch möglichst viele junge Leute einbringen und ihre Ideen gemeinsam in die Tat umsetzen. Deshalb suchen die Jugendvertretungen in beiden Städten weitere Mitstreiter. Die nächsten Treffen finden am 24. Januar, 17.30 Uhr im Haus des Gastes in Pulsnitz (Am Markt 3) und am 1. Februar, 18 Uhr im Jugendclub CAP in Prietitz (Am Park 1) statt. Dort werden neue Ideen gesammelt und der weitere Verlauf des Jahres geplant. (SZ)

Weitere Infos bei: Christoph Semper (Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit) Adresse: Goethestraße 26, 01896 Pulsnitz, Mail: christoph.semper@kijunetzwerk.de

Telefon/WhatsApp: 0151 12105339

Desktopversion des Artikels