• Einstellungen
Donnerstag, 04.01.2018

Vom Druckbehälter zur Zeitkapsel?

Die Stadtwerke wollen Gunter Spies bei seiner Idee unterstützen. Der muss sich nun allerdings sputen.

Von Britta Veltzke

Gunter Spies geht davon aus, dass sich der Kessel bestens als Zeitkapsel eignet.
Gunter Spies geht davon aus, dass sich der Kessel bestens als Zeitkapsel eignet.

© Sebastian Schultz

Riesa. Die Stadtwerke haben Gunter Spies, der Mime des Riesaer Riesen, zugesagt, ihm einen alten Druckbehälter zu überlassen. Das bestätigt Firmensprecherin Laura Pietzsch. Der sogenannte Netzausgleichsbehälter war 20 Jahre lang am Heizkraftwerk Elbufer in Betrieb. Spies möchte daraus eine Zeitkapsel machen, die zum Tag der Sachsen 2019 eingeweiht wird. „Der Ministerpräsident soll die Zeitkapsel verschließen und vorher am besten noch seine Armbanduhr reinlegen. Er weiß nur noch nichts von seinem Glück“, sagt Gunter Spies. Die Kapsel soll hundert Jahre lang verschlossen bleiben.

Über die Realisierung muss der Stadtrat entscheiden. Die Verwaltung arbeitet derzeit an einer Beschlussvorlage. Manuela Langer, Referentin des Oberbürgermeisters, geht davon aus, dass diese im März fertig ist. „Wir müssen etliche Erkundigungen einholen.“ Weit bevor der Rat abstimmt, muss Spies den Behälter aus dem Weg räumen. Stadtwerkesprecherin Pietzsch: „Wir können den Kessel nur noch begrenzte Zeit bereithalten.“ Spies möchte den Behälter mithilfe des THW vom Gelände des Heizkraftwerkes abtransportieren. „Jemand aus Strehla hat angeboten, den Kessel auf seinem Grundstück zwischenzulagern.“ Und wenn der Stadtrat gegen die Idee stimmt? „Dann wird er wie geplant verschrottet.“

Desktopversion des Artikels