• Einstellungen
Donnerstag, 28.12.2017

Unternehmer spenden für Kinder

Drei Kitas und ein Hort in Bischofswerda können sich über jeweils 250 Euro freuen. Dabei hat die Sache einen ernsten Hintergrund.

Unternehmen spenden Geld für Kindereinrichtungen in Bischofswerda. Ursprünglich sollte das Geld helfen, die Schließung der Bischofswerdaer Geburtenstation zu verhindern.
Unternehmen spenden Geld für Kindereinrichtungen in Bischofswerda. Ursprünglich sollte das Geld helfen, die Schließung der Bischofswerdaer Geburtenstation zu verhindern.

© dpa

Bischofswerda. Der Bollerwagen im Bischofswerdaer Kinderhaus Kunterbunt gab kürzlich seinen Geist auf. Doch im neuen Jahr kommt Ersatz: Dank einer Spende des Wirtschaftsfördervereins Bischofswerda (WFB) kann die Einrichtung nun einen neuen Wagen kaufen. „Außerdem planen wir die Anschaffung einiger Bewegungsspiele“, sagt Kita-Leiterin Margit Ziesch.

Das Haus Kunterbunt ist eine von vier Bischofswerdaer Kindereinrichtungen, die kurz vor dem Weihnachtsfest vom WFB mit jeweils 250 Euro bedacht wurden. Die anderen drei Einrichtungen sind das Kinderhaus Sonnenschein, die Regenbogenvilla und der 8-Sterne-Hort. Die Auswahl erfolgte vor allem mit Blick auf Einrichtungen, die im Gebiet des vom Europäischen Sozialfonds geförderte Projekts „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ im Bichofswerdaer Stadtzentrum und im Stadtteil Süd beheimatet sind, sagte Steffen Thiele, Vorsitzender des Wirtschaftsfördervereins. Zugleich betonte er, dass für künftige Spenden auch alle anderen Kindereinrichtungen in der Stadt im Blick des Vereins sind.

Geld war Geburtenstation geplant
Auch die anderen drei Einrichtungen haben Pläne. So arbeitet man im Haus Sonnenschein an einer kindgerechten Wandgestaltung, die nach Fertigstellung des neuen Kinderzentrums im Jahr 2019 mit nach Bischofswerda Süd umziehen soll. Auch in der Regenbogenvilla möchte man die Spende nutzen, um sich im neuen Haus einzurichten. Der 8-Sterne-Hort, der im Haus der Grundschule Süd untergebracht ist, will mit dem Geld einen Geräteschuppen kaufen. Notwendig, um die vor Kurzem angeschafften Dino-Fahrzeuge sicher unterstellen zu können.

Mit dem Geld , das jetzt übergeben wurde, wollte der Wirtschaftsförderverein eigentlich deutschlandweit Anzeigen finanzieren, um Fachpersonal für die inzwischen geschlossene Frauenklinik mit Geburtenstation zu finden. Doch die Verantwortlichen der Oberlausitz Kliniken und Landkreisverwaltung gingen auf dieses Angebot nicht ein. Trotzdem wolle man das Geld Kindern zugutekommen lassen, sagte Steffen Thiele Mitte Dezember der SZ. Deshalb spendete der WFB jetzt für Kindereinrichtungen der Stadt Bischofswerda.

Hilfe fürs Bad und den Tierpark
Der Wirtschaftsförderverein entstand aus einer Arbeitsgruppe, die sich im Februar 2010 zusammenfand. Die offizielle Vereinsgründung folgte zum Jahresende 2011. Dem WFB gehören Unternehmer aus Bischofswerda und der Umgebung an. Der Verein hat bereits einiges bewegt. Mit den Einnahmen des 2013 erstmals von ihm veranstalteten Weinfestes wurde ein Tretboot für den Gondelteich gekauft, das man im Sommer ausleihen kann. Rund 3 000 Euro vom zweiten Weinfest wurden dem Tier- und Kulturpark (1 000 Euro) sowie für die Reparatur des Trampolins im Stadtbad (2 000 Euro) gestiftet. Gleichzeitig unterstütze der Wirtschaftsförderverein die Stadt Bischofswerda bei der Vermittlung von Investorenkontakten sowie konzeptionell beim Thema Innenstadtbelebung, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. (SZ/pi)