• Einstellungen
Montag, 02.05.2016

Therapeuten reiten in Pirna für guten Zweck

Reittherapien helfen bei verschiedenen Krankheiten. Die Kosten übernehmen die Kassen nicht. Spenden sollen helfen.

Von Anja Weber

Reittherapien helfen, Krankheiten zu heilen.
Reittherapien helfen, Krankheiten zu heilen.

© Symbolfoto: dpa

Sächsische Schweiz. Mehr Reiter als sonst werden am 7. Mai unterwegs sein. An diesem Tag sind Reittherapeuten zwischen Pirna und Dresden unterwegs, um für einen guten Zweck zu reiten. Darunter sind auch drei Therapiehöfe aus der Region Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Dresden sowie aus Bischofswerda. Die Strecke verläuft von Pirna über Heidenau beziehungsweise vom Schloss Pillnitz nach Dresden. Ab dem Schillerplatz in Dresden, Start 13 Uhr, werden zwei Reiter der Sächsischen Polizeireiterstaffel bis zum Reitsportfachmarkt Tom Büttner auf der Kesselsdorfer Straße den Tross begleiten. Dort treffen sich gegen 15.30 Uhr die Reiter, die in Begleitung ihrer Klienten unterwegs sind. Ziel des Spendenrittes sei es, die breite Öffentlichkeit auf diese Arbeit aufmerksam zu machen und betroffene Personen und Familien dazu einzuladen, sich über das Angebot und die Wirkungskraft der pferdegestützten Arbeit zu informieren, sagt Ina Haue aus Seeligstadt die zum ersten Mal mit dabei ist. Die eingerittenen Beträge gehen dann an die gemeinnützigen Verein Pferde Stärken, der Klienten unterstützt, welche die Reit- oder Hippotherapie selbst nicht tragen können. Außerdem wird auch der Dresdener Verein Sonnenstrahl unterstützt, der sich um krebskranke Kinder und deren Familien kümmert. Da zum Beispiel die Reittherapie, wie auch andere ergänzende Therapieverfahren, nicht von den Krankenkassen übernommen werden, sind Erwachsene wie auch Kinder, die pferdegestützte Hilfsprogramme besuchen, in der Regel auf Spenden angewiesen.

Desktopversion des Artikels