• Einstellungen
Freitag, 29.12.2017

Strohballen brennen

Gleich zweimal mussten die Feuerwehren am späten Freitagabend ausrücken. Nun ermittelt die Polizei zur Brandursache.

Bild 1 von 3

Strohballen brannten in Böhla.
Strohballen brannten in Böhla.

© Feuerwehr

Bevor die Feuerwehrmänner löschen konnten, mussten sie erst eine 250 Meter lange Schlauchleitung legen.
Bevor die Feuerwehrmänner löschen konnten, mussten sie erst eine 250 Meter lange Schlauchleitung legen.

© Feuerwehr

Nun ermittelt die Polizei.
Nun ermittelt die Polizei.

© Feuerwehr

Nossen/Priestewitz. Nachdem es bereits am 26. Dezember in Niederau einen Strohballenbrand gegeben hatte, wurden die Feuerwehren am Freitag gleich zu zwei Einsätzen mit brennenden Strohballen gerufen. Kurz vor 19.30 Uhr wurde ein solcher Brand in Höfgen bei Nossen gemeldet und kurz vor 22 Uhr in Böhla, Gemeinde Priestewitz. Hier waren die Feuerwehren Baßlitz, Lenz, Gävernitz, Ebersbach, Großenhain und Niederau mit insgesamt 8 Fahrzeugen im Einsatz. Unter einer offenen Halle lagerte eine relativ kleine Menge dicht gepresste Strohballen. Bei 2 Grad unter null mussten die Kameraden erst einmal rund 250 Meter Schlauchleitung verlegen, bevor sie den Brand wirkungsvoll bekämpfen konnten.

Zur jeweiligen Schadenshöhe und Brandursache ermittelt die Polizei. (J. Ruppert)