• Einstellungen
Dienstag, 02.01.2018

Straße nach Halbestadt wieder im Gespräch

Die marode Verbindung soll saniert werden. Wie, das haben Vertreter der Städte Königstein und Bad Schandau bei einem Vororttermin begutachtet.

Die Straße zwischen Halbestadt und Prossen ist marode und eng.
Die Straße zwischen Halbestadt und Prossen ist marode und eng.

© Norbert Millauer

Königstein/Bad Schandau. Vertreter der Städte Königstein und Bad Schandau trafen sich am 18. Dezember zu einer Begehung der Ortsverbindungsstraße des Königsteiner Ortsteils Halbestadt und des Bad Schandauer Ortsteils Prossen. Auch Vertreter des Nationalparks Sächsische Schweiz und der oberen Naturschutzbehörde sowie ein Anwohnerehepaar kamen zu dem Vor-Ort-Termin, teilte Königsteins Bürgermeister Tobias Kummer (CDU) in der letzten Stadtratssitzung mit. Man sei die Strecke, die perspektivisch saniert werden soll, gemeinsam abgelaufen und habe auch geschaut, an welchen Stellen Ausweichen für entgegenkommende Fahrzeuge eingeplant sind. Es habe ein konstruktives Gespräch gegeben, so Kummer. Anregungen werde man nun in die Planungen einarbeiten. Nun werde man sich mit den Beteiligten, vor allem der Stadt Bad Schandau, weiter abstimmen, sagte Kummer. Das ist auch wichtig, denn auf deren Flur liegt ein großer Teil der extrem maroden Straße. Nur wenn beide Städte zusammenarbeiten – auch finanziell–, besteht Hoffnung, dass die Halbestädter irgendwann wieder auf sicherer Straße nach Hause kommen. (SZ/kk)