• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

Sternsinger sammeln für Brasilien

Das Geld, das dieses Jahr während der Aktion in Pirna gespendet wird, geht an soziale Projekte in Sao Paulo.

Nach altem Brauch schreiben Sternsinger die Segensbitte „20*C+M+B*18“ (Christus Mansionem Benedicat/Christus segne dieses Haus) an Haustüren.
Nach altem Brauch schreiben Sternsinger die Segensbitte „20*C+M+B*18“ (Christus Mansionem Benedicat/Christus segne dieses Haus) an Haustüren.

© dpa

Pirna. Singen, segnen, sammeln – traditionell sind Mädchen und Jungen der evangelischen und der katholischen Kirche in dieser Woche als Sternsinger in Pirna unterwegs. Als Heilige Drei Könige gekleidet, laufen sie durch die Stadt und singen Lieder. Nach altem Brauch schreiben sie mit geweihter Kreide die Segensbitte „20*C+M+B*18“ (Christus Mansionem Benedicat/Christus segne dieses Haus) an Haustüren. Ihren Abschluss findet die diesjährige Sternsinger-Aktion am 7. Januar während der Heiligen Messe in der katholischen Pfarrkirche St. Kunigunde, Beginn ist 10 Uhr.

Das Geld, das die Pirnaer Sternsinger sammeln, geht nach Brasilien. Im Südwesten des brasilianischen Bundesstaates Sao Paulo engagiert sich Arnold Brack, katholischer Pfarrer des Bistums Dresden-Meißen, seit Jahren für soziale Projekte. Mit ihrer Aktion machen die Sternsinger generell auf die Not von Kindern in ärmeren Ländern aufmerksam. Das überregionale Motto für 2018 lautet „Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit“. (df)

Desktopversion des Artikels