• Einstellungen
Dienstag, 21.03.2017

Stau am Schliebenkreisel

Seit einer Woche laufen wieder die Bauarbeiten am Schliebenkreisel. Die halbseitige Sperrung fordert den Autofahrern viel Geduld ab.

Von Madeleine Arndt

© Uwe Soeder

Bautzen. Nach der Winterpause werden seit vergangenem Mittwoch die Arbeiten am halbfertigen Kreisverkehr an der Kreuzung der Dresdener Straße/Clara-Zetkin-Straße/Schliebenstraße fortgesetzt. Das führt während des Berufsverkehrs zu längeren Staus. Besonders viel Geduld müssen Autofahrer frühmorgens gegen 8 Uhr und nachmittags zwischen 15 und 16 Uhr beweisen. Einige Bürger hatten sich beklagt, dass sich wegen der Baustelle die Autoschlangen in Stiebitz teils bis zum Kreisverkehr an der Esso-Tankstelle und in der Innenstadt bis weit über die Vogelkreuzung zurückstauten. Das weist die Stadtverwaltung zurück. „Regelmäßig Rückstau in dem Umfang gibt es bis jetzt nicht“, erklärt Bautzens Ordnungsamtsleiter Matthias Almert. Er fügt hinzu, dass für gewöhnlich zu Beginn einer Sperrung häufiger Staus auftreten. Erschwerend sei hinzugekommen, dass die Neustädter Straße als eine der möglichen Ausweichrouten bis vergangenen Donnerstag voll gesperrt werden musste. Grund war die Reparatur der Fahrbahn, die sich nicht aufschieben ließ.

Laut Almert gibt es vonseiten der Stadt keine Möglichkeiten, die Verkehrssituation rund um den Schliebenkreisel zu entspannen. „Aber die Verkehrsteilnehmer können dazu beitragen, indem sie die Lichtzeichen aufmerksam verfolgen, bei Freigabe ohne Zögern losfahren, den Abstand zum Vorausfahrenden nicht größer als notwendig lassen und den Baubereich zügig durchfahren“, so der Amtsleiter.

Seit Beginn der Bauarbeiten ist die Dresdener Straße ins Spreetal wieder voll gesperrt. Auf der Schliebenstraße fließt der Verkehr nur stadtauswärts, stadteinwärts ist eine Umleitung über die Westtangente und Dresdener Straße ausgeschildert.

Desktopversion des Artikels