• Einstellungen
Donnerstag, 14.09.2017

Sprengstoffsammler muss ins Gefängnis

Bei einem Hermsdorfer hatte die Polizei 2016 2,5 Tonnen Munition beschlagnahmt. Nun stand der Mann in Kamenz vor Gericht.

© dpa

Kamenz. Das Amtsgericht hat am Mittwoch einen 32-Jährigen aus Hermsdorf zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten ohne Bewährung verurteilt. Beim geständigen Angeklagten waren 2016 in einer Lagerhalle in Ottendorf- Okrilla sowie daheim insgesamt 2,5 Tonnen (!) Fundmunition – zum Teil scharfe – sichergestellt worden. Das LKA beschlagnahmte auch drei Metalldetektoren mit Zubehör.

Die Sammelwut hatte dem Vater zweier kleiner Kinder, von denen er getrennt lebt, schon im März 2012 fast ein Bein gekostet, als er mit einem Kumpel in Großerkmannsdorf eine Granate ausbrennen wollte, die explodierte und auch Nachbargebäude in Mitleidenschaft zog. Auch für diese Tat war er 2013 zu einer Bewährungsstrafe als „allerletzter Warnung“ verurteilt worden. Die neuen Taten geschahen während der laufenden Bewährungszeit. (SZ).