• Einstellungen
Montag, 30.04.2018

Spitzenreiter jubelt beim Schlusslicht

Die Bischofswerdaer kehren mit einem Sieg in Merseburg in die Erfolgsspur zurück. Kamenz trifft in Jena, unterliegt aber dennoch.

© dpa

Fußball-Oberliga. Der Bischofswerdaer FV kam beim Schlusslicht in Merseburg zu einem 2:0-Pflichtsieg. Tom Grellmann (7.) und Frank Zille (54.) erzielten die Tore für den Spitzenreiter. Der Staffelletzte musste ab der 53. Minute in Unterzahl spielen, weil Adel Aljindo die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. BFV-Trainer Erik Schmidt wartete mit einer Überraschung in der Startelf auf: Shkodran Zeqiri feierte sein Debüt. Der Mittelfeldmann spielte bis 2017 bei Carl Zeiss Jena II und war danach ohne Vertrag. Am Freitag kam die Spielgenehmigung für den 20-Jährigen.

Für Einheit Kamenz rückt der Abstieg immer näher. Zwar beendeten die Lessingstädter in Jena ihre Torflaute und erzielten nach 492 Minuten endlich wieder einen Treffer, aber am Ende gewann der SV Schott mit 2:1 (2:1). Luca Albrecht (16.) und Joram Erbarth (45.) trafen für die Thüringer, Winter-Neuzugang Carl-Christoph Labisch für den Tabellenvorletzten (33.).

Die Gastgeber mussten sich bei ihrem Torhüter und Kapitän Brian Gheorghiu bedanken, dass sie nicht vier oder fünf Gegentore kassiert hatten. Die Kamenzer spielten in der ersten Halbzeit so gut wie seit einem halben Jahr nicht mehr. Vor allem Martin Sobe lieferte eine starke Partie ab, aber allein Christoph Am Ende scheiterte viermal am Deutsch-Rumänen im Tor der Jenaer. „Es ist bitter, dass sich meine Spieler nicht belohnt haben“, bedauerte Rietschel. Mit 16 Treffern in 25 Partien weisen die Schützlinge von Trainer Frank Rietschel den schlechtesten Offensivwert der Liga auf. (js)

Bischofswerda: Reissig – Huth (70. Hänsch), Gröschke, Lenk, Schikora, Maresch, Merkel, Rülicke, Zeqiri (50. Klotke), Grellmann (82. Hänsel) und Zille.

Kamenz: Wochnik – Sobe (87. Pohling), Ranninger, Schmidt, Tänzer, Rettig (80. Wagner), Prentki, Labisch, Am Ende (72. Azad), Häfner und Langr.