• Einstellungen
Montag, 14.05.2018

Silber im Doppelpack

Der Bautzener Fabian Riedel wird Landesvizemeister und holt so das gleiche Edelmetall wie seine Mutter Peggy.

Peggy Riedel und Sohn Fabian konnten sich bei den Landesmeisterschaften der Nachwuchsspieler und der Erwachsenen jeweils über die Silbermedaille freuen.
Peggy Riedel und Sohn Fabian konnten sich bei den Landesmeisterschaften der Nachwuchsspieler und der Erwachsenen jeweils über die Silbermedaille freuen.

© privat

Classic-Kegeln. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Dieses Sprichwort gilt offensichtlich auch für den jungen Bautzener MSV-Kegler Fabian Riedel, der ebenso wie seine Mutter Peggy am gleichen Wochenende bei den Landesmeisterschaften die Silbermedaille gewann. Während Fabian in Plauen am Start war, trat seine Mutter bei den Titelkämpfen der Männer und Frauen in Markranstädt an. Während sich dort sechs MSV-Sportler auf die Jagd nach den meisten Kegeln machten, waren in Plauen drei Nachwuchssportler in der U 14 und U 18 dabei.

Neben Fabian Riedel, der in der jüngeren Altersklasse spielte, waren das Marie Schoele und Alexander Jerosch. Die beiden belegten in der U 18 jeweils den achten Platz. Schoele erzielte insgesamt 1 048 Holz, während Jerosch 1 085 Kegel erspielte. Die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften verpassten die beiden Bautzener damit leider. Die gelang dagegen Fabian Riedel und dem Baruther Konrad Penzholz, der hinter dem MSV-Spieler Dritter in der U 14 wurde.

Die DM ist Pfingsten in München


Riedel ging nach dem Vorlauf mit der neuen Bestleistung von 548 Kegeln als Führender an den Start. Im Finale erspielte er 512 Holz. Mit insgesamt 1 060 Kegeln musste er sich nur knapp dem Döbelner Lars Ebermann (1 064) geschlagen geben. Die Deutschen Meisterschaften finden bereits am Pfingstwochenende in München statt.

Zeitgleich wie die Titelkämpfe in Plauen wurde die Landesmeisterschaften der Männer und Frauen in Markranstädt ausgetragen. Als stärkste MSV-Sportlerin präsentierte sich dort Peggy Riedel. Bereits am Sonnabend stellte die Bautzenerin mit starken 639 Kegeln einen neuen Bahnrekord auf. Das folgende Viertelfinale gegen Julia Schütze vom SV Machern war dann ein Duell auf hohem Niveau. Mit 625:614 Kegeln und 2:2 Sätzen zog Riedel ins Finale ein. Dort erspielte sie sich mit erneut sehr guten 612 Kegeln den Vizetitel und sicherte sich ebenfalls das Ticket für die Deutschen Einzelmeisterschaften, die in Ludwigshafen ausgetragen werden.

Der Bautzener Lucas Strauch konnte sich trotz guter 561 Kegel nicht für das Viertelfinale in der U 23 qualifizieren. Auch Michaela Kokel (U 23/532 Kegel) und Sophie Schulze (Frauen/561 Kegel) verpassten den Sprung ins Viertelfinale. Sarah Kokel erzielte bei der Qualifikation der U 23 554 Kegel. Sie musste im Viertelfinale gegen Stefanie Hübner vom Thonberger SV antreten.

Zwar führte sie zunächst mit 2:0, aber Hübner holte in den letzten beiden Sätzen auf und erreichte mit dem 2:2 und 556:573 Holz das Finale. Christin Kleinstück vom MSV erspielte in der Vorrunde starke 607 Kegel und trat dann gegen Katrin Heutehaus (SSV Brand-Erbisdorf) an. Leider konnte Kleinstück ihre Leistung vom Vortag nicht wiederholen und schied mit 534:622 Kegeln (0,5:3,5) aus. (pr)