• Einstellungen

Sieben Tipps für das Wochenende

Letzte Flugshow der Saison
Lawalde. Ein letztes Mal lässt Christian Siegert in diesem Jahr in der Greifvogelwarte Lawalde die Vögel fliegen. Besucher können die Flugkünste der Falken, Bussarde und Eulen aus nächster Nähe bestaunen. Nebenbei vermittelt der Falkner Wissenswertes über die Beizjagd und die Falknerei, aber auch Einzelheiten über die Vögel.
Sonntag, 15 Uhr (Einlass 14.30 Uhr) Greifvogelwarte, Schönbacher Str. 17a. Eintritt 5 Euro (erm. 3)

Letzte Flugshow der Saison

Lawalde. Ein letztes Mal lässt Christian Siegert in diesem Jahr in der Greifvogelwarte Lawalde die Vögel fliegen. Besucher können die Flugkünste der Falken, Bussarde und Eulen aus nächster Nähe bestaunen. Nebenbei vermittelt der Falkner Wissenswertes über die Beizjagd und die Falknerei, aber auch Einzelheiten über die Vögel. Sonntag, 15 Uhr (Einlass 14.30 Uhr) Greifvogelwarte, Schönbacher Str. 17a. Eintritt 5 Euro (erm. 3)

@ Neue sorbische Musik im Museum

Rocknacht mit Electrona 73
Kamenz. Nach dem sensationellen Bandstart im Jahr 2014, im Eventbereich des Bowlingcenter Kamenz, freuen sich die Musiker von Electrona 73 auf einen nächsten Auftritt vor Ort. Wer schon bei den ersten Konzerten der Band mit dabei war, weiß, dass er dieses emotionale Highlight auf keinen Fall verpassen sollte. Erleben kann man einen Streifzug durch die Geschichte des Rock mit Musikern, die diese Ära selbst miterlebt haben und welche sich nun, nach vielen Jahren, auf der Bühne wieder vereint sehen.
Zu den Urgesteinen Karl „Karli“ Mildner, Dietmar „Engel“ Engelbrecht und Holger „Benzi“ Benzner, gesellen sich derweil Tino Dernehl (Bass und Gesang) sowie Konstanze „Koko“ Mark (Gesang und Gitarre). Das Rock-Event, wo auch getanzt werden darf, sollte man nicht verpassen und sich unbedingt Karten sichern. Vormerken: Sonnabend, 14. Oktober ab 20 Uhr, Eventbereich, Vorverkauf 8,50 Euro/Abendkasse: 10,50 Euro, P18. Der Bowlingbetrieb ist natürlich wie immer ohne Eintritt. Bowlinggäste haben außerdem ab 21 Uhr nach dem Bowling freien Eintritt zum Event.
Tickets gibt es noch unter Telefon 03578 7888973 oder per Mail. Bitte geben Sie bei Mail-Reservierung eine Rückruftelefonnummer an.

Rocknacht mit Electrona 73

Kamenz. Nach dem sensationellen Bandstart im Jahr 2014, im Eventbereich des Bowlingcenter Kamenz, freuen sich die Musiker von Electrona 73 auf einen nächsten Auftritt vor Ort. Wer schon bei den ersten Konzerten der Band mit dabei war, weiß, dass er dieses emotionale Highlight auf keinen Fall verpassen sollte. Erleben kann man einen Streifzug durch die Geschichte des Rock mit Musikern, die diese Ära selbst miterlebt haben und welche sich nun, nach vielen Jahren, auf der Bühne wieder vereint sehen. Zu den Urgesteinen Karl „Karli“ Mildner, Dietmar „Engel“ Engelbrecht und Holger „Benzi“ Benzner, gesellen sich derweil Tino Dernehl (Bass und Gesang) sowie Konstanze „Koko“ Mark (Gesang und Gitarre). Das Rock-Event, wo auch getanzt werden darf, sollte man nicht verpassen und sich unbedingt Karten sichern. Vormerken: Sonnabend, 14. Oktober ab 20 Uhr, Eventbereich, Vorverkauf 8,50 Euro/Abendkasse: 10,50 Euro, P18. Der Bowlingbetrieb ist natürlich wie immer ohne Eintritt. Bowlinggäste haben außerdem ab 21 Uhr nach dem Bowling freien Eintritt zum Event. Tickets gibt es noch unter Telefon 03578 7888973 oder per Mail. Bitte geben Sie bei Mail-Reservierung eine Rückruftelefonnummer an.

@ PR

Von Blechliesel, Göttin & Co.
Dresden. Knatternde Motoren, ein bisschen Rost bei dem einen, eine auf Hochglanz polierte Karosserie bei dem anderen Auto: Oldtimer-Liebhaber kennen an diesem Wochenende nur ein Ausflugsziel. Am Sonntag findet im Dresdner Alberthafen zum zehnten Mal Sachsens größter Freiluft-Oldtimerteilemarkt statt. Das Treffen für Freunde von „Tin Lizzie“ (auf Deutsch „Blechliesel“), Ford T, Göttin und Co. ist zugleich Schau und Markt: Rund 250 Anbieter werden erwartet. Von der alten Zeitschrift über die Blumenvase für das VW-Käfer-Armaturenbrett bis hin zu Pedalen ist alles dabei. Mitmachen kann dabei jeder. 2012 kamen sogar die aus dem Fernsehen bekannten Schrotthändler, die Ludolfs, vorbei.
Anlässlich des Jubiläums wird der Markt in diesem Jahr unter dem Motto „100 Jahre Zündapp“ veranstaltet. Jeder, der mit einem Motorrad der Zweiradkultmarke kommt, erhält freien Eintritt. Auch Vorkriegsfahrzeuge kommen kostenlos auf den Markt. Alle anderen Oldtimerfahrer zahlen reduzierten Eintritt. Im vergangenen Jahr konnten so rund 800 Oldtimer bestaunt werden und „machten den rostigen Teilemarkt zur edlen Oldtimerschau“, erinnert sich der Veranstalter.
Wem der Oldtimertag noch nicht genügt, der kann anschließend in seinem Mobil übernachten.  
Oldtimermarkt, 15. Oktober 2017, im Alberthafen, Magdeburger Straße 58, von 8 bis 17 Uhr; Händleraufbau ab 7 Uhr; Eintritt für Oldtimerfahrzeugführer 3 Euro, ansonsten für Männer 5, für Frauen 3 Euro und für Kinder bis 12 Jahre kostenlos.

Von Blechliesel, Göttin & Co.

Dresden. Knatternde Motoren, ein bisschen Rost bei dem einen, eine auf Hochglanz polierte Karosserie bei dem anderen Auto: Oldtimer-Liebhaber kennen an diesem Wochenende nur ein Ausflugsziel. Am Sonntag findet im Dresdner Alberthafen zum zehnten Mal Sachsens größter Freiluft-Oldtimerteilemarkt statt. Das Treffen für Freunde von „Tin Lizzie“ (auf Deutsch „Blechliesel“), Ford T, Göttin und Co. ist zugleich Schau und Markt: Rund 250 Anbieter werden erwartet. Von der alten Zeitschrift über die Blumenvase für das VW-Käfer-Armaturenbrett bis hin zu Pedalen ist alles dabei. Mitmachen kann dabei jeder. 2012 kamen sogar die aus dem Fernsehen bekannten Schrotthändler, die Ludolfs, vorbei. Anlässlich des Jubiläums wird der Markt in diesem Jahr unter dem Motto „100 Jahre Zündapp“ veranstaltet. Jeder, der mit einem Motorrad der Zweiradkultmarke kommt, erhält freien Eintritt. Auch Vorkriegsfahrzeuge kommen kostenlos auf den Markt. Alle anderen Oldtimerfahrer zahlen reduzierten Eintritt. Im vergangenen Jahr konnten so rund 800 Oldtimer bestaunt werden und „machten den rostigen Teilemarkt zur edlen Oldtimerschau“, erinnert sich der Veranstalter. Wem der Oldtimertag noch nicht genügt, der kann anschließend in seinem Mobil übernachten. Oldtimermarkt, 15. Oktober 2017, im Alberthafen, Magdeburger Straße 58, von 8 bis 17 Uhr; Händleraufbau ab 7 Uhr; Eintritt für Oldtimerfahrzeugführer 3 Euro, ansonsten für Männer 5, für Frauen 3 Euro und für Kinder bis 12 Jahre kostenlos.

@ PR

Neue sorbische Musik im Museum
Bautzen. Am Sonnabend findet im Sorbischen Museum Bautzen um 19 Uhr das Konzert „musica nova sorabica. tradition + experiment“ statt. Es steht unter dem Motto „Trennung und Wiedersehn“. Zur Aufführung kommen Werke mit Bezug zu Leopold Haupts und Johann Ernst Schmalers Sammlung der „Volkslieder der Wenden in der Ober- und Niederlausitz“.
Die von Clemens Christian Pötzsch und Walburga Walde unter dem Titel „Trennung und Wiedersehn“ speziell für dieses Konzert erarbeitete Lieder-Suite im Jazz-Stil für Singstimme, Bassklarinette, Akkordeon, Piano und Elektronika bildet den Hauptteil des Konzerts.
Uraufgeführt werden zudem die Neukomposition „Der sonderbare Vogel“ für Frauenstimme, Bassklarinette, Altsaxofon und Akkordeon von Jan Cyž und eine Neukomposition von Peter Helmut Lang für Akkordeon solo, mit welcher der Komponist dem sorbischen Volkslied „Was sie begehrt“ ein Denkmal setzen will.

Neue sorbische Musik im Museum

Bautzen. Am Sonnabend findet im Sorbischen Museum Bautzen um 19 Uhr das Konzert „musica nova sorabica. tradition + experiment“ statt. Es steht unter dem Motto „Trennung und Wiedersehn“. Zur Aufführung kommen Werke mit Bezug zu Leopold Haupts und Johann Ernst Schmalers Sammlung der „Volkslieder der Wenden in der Ober- und Niederlausitz“. Die von Clemens Christian Pötzsch und Walburga Walde unter dem Titel „Trennung und Wiedersehn“ speziell für dieses Konzert erarbeitete Lieder-Suite im Jazz-Stil für Singstimme, Bassklarinette, Akkordeon, Piano und Elektronika bildet den Hauptteil des Konzerts. Uraufgeführt werden zudem die Neukomposition „Der sonderbare Vogel“ für Frauenstimme, Bassklarinette, Altsaxofon und Akkordeon von Jan Cyž und eine Neukomposition von Peter Helmut Lang für Akkordeon solo, mit welcher der Komponist dem sorbischen Volkslied „Was sie begehrt“ ein Denkmal setzen will.

@ Uwe Soeder

Fischerfest am Altteich
Weißig (Oßling). Das Fischerfest am Weißiger Altteich findet am 14. Oktober, 9 bis 16 Uhr, statt. Natürlich darf man sich auf das traditionelle Schaufischen im Naturschutzgebiet freuen. Mehrere Fischzüge sind geplant, es gibt Fischsuppe nach Art des Hauses, Frisch- und Räucherfisch, Wildschweine vom Grill, Basteleien und Kinderschminken sowie Wissenswertes mit dem Museum der Westlausitz. Die Dresdner Elbhörner spielen 12.30 Uhr auf.

Fischerfest am Altteich

Weißig (Oßling). Das Fischerfest am Weißiger Altteich findet am 14. Oktober, 9 bis 16 Uhr, statt. Natürlich darf man sich auf das traditionelle Schaufischen im Naturschutzgebiet freuen. Mehrere Fischzüge sind geplant, es gibt Fischsuppe nach Art des Hauses, Frisch- und Räucherfisch, Wildschweine vom Grill, Basteleien und Kinderschminken sowie Wissenswertes mit dem Museum der Westlausitz. Die Dresdner Elbhörner spielen 12.30 Uhr auf.

@ Matthias Schumann

Saisonstart mit „Dinner for two“
Wölkau. Gastgeber Jethro D. Gründer und Lutz Schwarze aus Karlsruhe sind zu erleben im Stück „Dinner for two – Zwei Senile unter sich Teil III“. Zu sehen ist es am Freitag und Sonnabend im Pferdehoftheater Wölkau, Beginn jeweils 20 Uhr. Damit startet das kleine Theater im Demitzer Ortsteil in die Herbstspielzeit.
Lutz Schwarze versucht seinem Freund und Kollegen Jethro D. Gründer, den Silvesterklassiker „Dinner for one“ nahezubringen. Doch schon beim Erlernen des englischen Textes beginnen die Probleme. Von Kleideranproben und Damenperücken ganz zu schweigen. Und: Woher ein Tigerfell nehmen? – Die beiden Schauspieler kennen sich seit 25 Jahren. Sie haben miteinander Theater gespielt, getrunken, gekocht, gefeiert. Lustige und traurige Zeiten miteinander erlebt. Da bleibt es nicht aus, dass auf der Bühne auch manches improvisiert wird. Karten für 15 Euro unter 03594 714738, an der Abendkasse und im Internet.

Saisonstart mit „Dinner for two“

Wölkau. Gastgeber Jethro D. Gründer und Lutz Schwarze aus Karlsruhe sind zu erleben im Stück „Dinner for two – Zwei Senile unter sich Teil III“. Zu sehen ist es am Freitag und Sonnabend im Pferdehoftheater Wölkau, Beginn jeweils 20 Uhr. Damit startet das kleine Theater im Demitzer Ortsteil in die Herbstspielzeit. Lutz Schwarze versucht seinem Freund und Kollegen Jethro D. Gründer, den Silvesterklassiker „Dinner for one“ nahezubringen. Doch schon beim Erlernen des englischen Textes beginnen die Probleme. Von Kleideranproben und Damenperücken ganz zu schweigen. Und: Woher ein Tigerfell nehmen? – Die beiden Schauspieler kennen sich seit 25 Jahren. Sie haben miteinander Theater gespielt, getrunken, gekocht, gefeiert. Lustige und traurige Zeiten miteinander erlebt. Da bleibt es nicht aus, dass auf der Bühne auch manches improvisiert wird. Karten für 15 Euro unter 03594 714738, an der Abendkasse und im Internet.

@ PR

Schlosstour mit Hofnarr Fröhlich
Moritzburg. Der Hofnarr August des Starken führt am Sonntag ab 15 Uhr durchs Schloss Moritzburg. Matthias Christian Schanzenbach gibt in der Rolle des Joseph Fröhlich Anekdoten zum Schmunzeln und überlieferte Geschichten vom Dresdner Hof zum Besten.
Karten zu 12,50, erm. 7,50 Euro: unter  035207 87318, E-Mail oder an der Abendkasse.

Schlosstour mit Hofnarr Fröhlich

Moritzburg. Der Hofnarr August des Starken führt am Sonntag ab 15 Uhr durchs Schloss Moritzburg. Matthias Christian Schanzenbach gibt in der Rolle des Joseph Fröhlich Anekdoten zum Schmunzeln und überlieferte Geschichten vom Dresdner Hof zum Besten. Karten zu 12,50, erm. 7,50 Euro: unter 035207 87318, E-Mail oder an der Abendkasse.

@ PR