• Einstellungen
Mittwoch, 29.11.2017

Sicheres Feuerwerk zu Silvester: So rutschen Sie sicher ins neue Jahr

Nehmen Sie das neue Jahr gebührend in Empfang

Bildautor: Gerd Altmann
Bildautor: Gerd Altmann

– ein buntes Feuerwerk lässt den Himmeln zur Leinwand eines unvergesslichen Lichterschauspiels werden und lautstarke Böller vertreiben die bösen Geister. Um den Jahreswechsel in vollen Zügen zu genießen, sollten jedoch immer die jeweiligen Sicherheitshinweise beachtet werden.

Böller, Raketen, Batterien und Bengalos

Jedes Jahr aufs Neue werden Feuerwerkskörper jeglicher Arten gezündet und dem leuchtenden und lauten Spektakel zugeschaut. Manche Anwohner liefern sich regelrechte Wettkämpfe, welches Feuerwerk am hellsten am Himmel erstrahlt und wer die meisten Schüsse abfeuern lässt. Besonders beliebt sind Raketen, die einzeln gezündet werden können oder in Batterien in kurzen Abständen direkt hintereinander in die Luft geschossen werden. Für eine extra Portion Wumms sorgen die beliebten Chinaböller. Die mit Schwarzpulver gefüllten Knallwunder sorgen für viel Freude bei Böller-Liebhabern. Für die kleineren Neujahrsempfänger gibt es Knallfrösche und Wunderkerzen, die jedoch immer nur unter Aufsicht von Erwachsenen verwendet werden dürfen.

Wann dürfen Feuerwerkskörper gezündet werden?

Feuerwerkskörper verbreiten viel Freude und dürfen zum Jahreswechsel nicht fehlen. Um eine sichere Anwendung zu gewährleisten, sollte immer auf die jeweilige Art bzw. auf die auszugehende Gefahr der jeweiligen Sprengkörper geachtet werden. Die Feuerwerkskörper werden in unterschiedliche Kategorien unterteilt. Feuerwerksspielwaren, wie beispielsweise kleine Party-Knaller, Wunderkerzen oder Tischfeuerwerke, gehören der Klasse I des Sprengstoffgesetzes an und können das ganze Jahr ohne eine extra Genehmigung gezündet werden.

Die Verwendung von Feuerwerkskörper der Klasse II ist jedoch gesetzlich beschränkt. Darunter fällt das gewöhnliche verwendete Feuerwerkssortiment an Silvester wie Raketen, Böller und Batterien. Diese Feuerwerkskörper können nur an den letzten 3 Werktagen im Jahr erworben werden und dürfen ausschließlich in der Silvesternacht und am 1. Januar gezündet werden. Für Hochzeiten oder andere Veranstaltungen während des restlichen Jahres muss eine Ausnahmegenehmigung beim Ordnungsamt beantragt werden.

Wie erkennt man geprüfte und sichere Feuerwerkskörper?

Immer wieder hört man von schweren Unfällen, die durch die Verwendung illegaler Feuerwerkskörper hervorgerufen werden. Deswegen ist es wichtig, auf die jeweiligen Kennzeichnungen der Sprengkörper zu achten. Die CE-Kennzeichnung und das BAM-Zulassungszeichen stehen für die geprüfte Sicherheit und Qualität der Produkte. Zusätzlich sollte immer die zugeteilte Sprengstoff-Klasse erkennbar sein und die Alterszulassung des Verwenders.

Abstand halten! Sicherheitsmaßnahmen, die Unfälle vermeiden können

Während Millionen von Menschen den Jahreswechsel einläuten und eine Zeit voller Freude und Zuversicht auf das neue Jahr genießen, heißt es für die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei die meist anstrengendste Schicht des Jahres anzutreten. Der falsche Umgang mit den unterschätzten Feuerwerkskörpern sorgt für zahlreiche Unfälle. Damit ein fröhlicher und unfallfreier Start ins neues Jahr gewährleistet ist, sollten folgende Sicherheitshinweise beachtet werden:

  • Lesen Sie vor dem Zünden der Feuerwerkskörper immer in Ruhe die beiliegende Gebrauchsanweisung.
  • Feuern Sie Raketen immer aus einem feststehenden Behältnis. Dabei kommen beispielsweise mit Sand beschwerte Glasflaschen, in einer Bierkiste stehende Flaschen oder ein gut befestigtes Rohr in Frage.
  • Zünden Sie auf keinen Fall Raketen aus der Hand.
  • Achten Sie bei der Verwendung von Batterien auf einen festen Stand der Box. Ein Umkippen während des Abschusses kann fatale Folgen haben. Bei manchen Batterien ist ein ausklappbarer Standfuß zur Sicherheit zu finden
  • Es ist immer ein ausreichender Sicherheitsabstand einzuhalten.
  • Beim Anzünden empfiehlt es sich ein verlängertes Stabfeuerzeug zu verwenden, um leichte Verbrennungen durch die Zündschnur zu verhindern.
  • Böller sollten nach dem Zünden fernab von Personen geworfen werden.

Ab welchem Alter dürfen Kinder Feuerwerkskörper verwenden?

Feuerwerkskörper können besonders in Händen von Kindern gefährlich werden. Die Verwendung von Kleinstfeuerwerken der Klasse I ist gesetzlich ab einem Alter von 12 Jahren erlaubt. Jedoch sollten die Kinder immer unter Aufsicht eines Erwachsenen sein. Feuerwerkskörper der Klasse II sind erst ab einem Alter von 18 Jahren erhältlich und dürfen von Minderjährigen nicht benutzt werden.

Wo dürfen Feuerwerkskörper nicht abgeschossen werden?

Grundsätzlich gehört in Deutschland Knallerei und das Schießen von Raketen an Silvester einfach dazu! In manchen Gebieten dürfen jedoch aus Brandschutzgründen keine Feuerwerkskörper gezündet werden. Darunter fallen in einigen Städten die Altstadt-Bezirke oder Ortskerne sowie angrenzende Gebiete von Kirchen, Altenheimen, Kinderheimen und Krankenhäusern. Auch auf einigen Inseln wie Spiekeroog oder Sylt fällt der Jahreswechsel eher beschaulich und ruhig aus. Am besten informiert man sich im Voraus, wo Raketen und andere Feuerwerkskörper erlaubt sind.

Um mit tollen Effekten und gleichzeitig sicheren Feuerwerkskörpern in das neue Jahr zu rutschen, sollten Feuerwerkskörper bei einem Fachhändler zu erworben werden. Warum in die Ferne schweifen, wenn… denn sogar in Sachsen gibt es diverse Qualitätsanbieter, wei beispielsweise das Feuerwerksunternehmen PYROWEB aus Chemnitz, welches eine große Auswahl an einzigartigen Sprengkörpern anbietet, die den Jahreswechsel bestimmt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Bringen Sie den Himmel zum Leuchten und feiern Sie den Beginn des neuen Jahres!

Desktopversion des Artikels