• Einstellungen
Samstag, 12.08.2017

Schwarzpulver-Unfall beim Cunnersdorfer Schissn

Symbolbild: Ein Mann wurde am Freitag beim Cunnersdorfer Schissn am Auge verletzt.
Symbolbild: Ein Mann wurde am Freitag beim Cunnersdorfer Schissn am Auge verletzt.

© dpa

Niedercunnersdorf. Beim Abfeuern der Böllerkanonen zum Auftakt des Schützenfestes in Niedercunnersdorf (Cunnersdorfer Schissn) am Freitagabend hat sich ein Unfall ereignet. Das meldete die Polizeidirektion in Görlitz. Demnach sollten auf dem Schützenplatz mehrere Kanonen gemeinsam abgefeuert werden. Gegen 19.25 Uhr löste ein Schütze den Zündmechanismus vorzeitig aus.

Ein 50-jähriger Mann habe sich im Wirkbereich des abgefeuerten Schwarzpulvers befunden. Nach Polizeiangaben wurde er am rechten Auge verletzt. Außerdem erlitt der Geschädigte ein Knalltrauma. Der 50-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. Das Cunnersdorfer Schissn wird traditionell mit dem Böllerschießen durch die priviligierte Schützengesellschaft Niedercunnersdorf und befreundete Schützenvereine eröffnet. (szo)

Desktopversion des Artikels