• Einstellungen
Dienstag, 21.03.2017

Schulturnhalle wird eingerüstet

Die Sanierung der Turnhalle in Niederottendorf liegt im Zeitplan. Bis August kann das Objekt nicht genutzt werden.

Von Katarina Gust

Rund um die Turnhalle wird diese Woche ein Gerüst aufgebaut.
Rund um die Turnhalle wird diese Woche ein Gerüst aufgebaut.

© Steffen Unger

Niederottendorf. Rund um die Schulturnhalle in Niederottendorf wird diese Woche ein Gerüst aufgebaut. Die Arbeiten hängen mit der Sanierung des Gebäudes zusammen, die seit Ende Februar läuft. Die Turnhalle wird energetisch saniert. Bis August sollen Dach und Fassade inklusive Dämmung erneuert werden. Die Halle bekommt außerdem eine ballwurfsichere Decke und neue Innentüren. In den Umkleiden wird zudem neuer Fußboden verlegt. Auch die Haustechnik wird modernisiert. Mit dem Aufbau des Fassadengerüstes wird an der Giebelseite begonnen. Ende März soll anschließend die Heizkesselanlage ausgetauscht werden.

Im Innern der Schulturnhalle sind die Bauleute schon weit voran gekommen. In der Halle wurde ein Gerüst aufgestellt, um an die Decken zu gelangen. Diese wurde bereits zurückgebaut. Zeitgleich wurden die alten Sanitäreinrichtungen herausgerissen. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf rund 630 000 Euro. Der Bund und das Land Sachsen finanzieren die Sanierung mit gut 155 000 Euro und fast 295 000 Euro mit. Die Bauarbeiten sollen Anfang August beendet sein, wenn das neue Schuljahr beginnt. Sportvereine, Kitas und die Oberottendorfer Grundschule, die die Halle regelmäßig nutzen, müssen ihre Sportstunden bis dahin an andere Orte verlagern. Die Kinder und Erzieher der Kita „Hohwaldbienen“ weichen aufgrund der Sanierung beispielsweise in die Sporthalle nach Polenz aus.

Desktopversion des Artikels