• Einstellungen
Donnerstag, 28.12.2017

Schnelles Internet für Bischofswerda

Der Breitbandausbau wurde vor Weihnachten im Wesentlichen abgeschlossen. Nur in einem Teil der Stadt wird noch gebaut.

Schnell im Internet surfen zu können, gehört heute zu den Standortfaktoren einer Region.
Schnell im Internet surfen zu können, gehört heute zu den Standortfaktoren einer Region.

© dpa

Bischofswerda. Südlich der Bahnlinie kann man bereits seit dem Herbst mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/Sekunde im Internet surfen. Nun wurden auch im übrigen Stadtgebiet die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen. Im innerstädtischen Bereich wurde die Breitbanderschließung vor Weihnachten abgeschlossen, teilt die Stadtverwaltung mit. Nur im Bereich des Horkaer Weges werden noch Restleistungen ausgeführt. Der Energieversorger Enso realisierte das Vorhaben in Absprache mit der Stadt, allerdings eigenwirtschaftlich. Das heißt: Es flossen weder städtische Zuschüsse noch Fördergelder. Für Privatkunden bietet die Enso acht Pakete an: eine Internet-Flatrate für 25, 50, 75 oder 100 Mbit/s und das Gleiche in Kombination mit einer Telefonflatrate ins deutsche Festnetz. Wer nur im Internet surfen möchte, zahlt monatlich zwischen 29,95 und 44,95 Euro. Für den Telefonservice kommen bei jedem Paket monatlich fünf Euro dazu. (SZ)