• Einstellungen
Donnerstag, 04.01.2018

Saisonbedingt mehr Arbeitslose

Die Arbeitslosenquote stieg zum Jahresende, es gibt aber nach wie vor viele unbesetzte Stellen.

Pirna/Sebnitz. Zum Jahresende 2017 hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erhöht. Im Dezember waren laut Arbeitsagentur Pirna insgesamt 6 806 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, das waren 248 mehr als im November. Im Vergleich zum Dezember 2016 gab es jedoch 1 032 Arbeitslose weniger.

Die Arbeitslosenquote im Landkreis liegt aktuell bei 5,4 Prozent, vor einem Jahr waren es 6,1 Prozent. Den stärksten Rückgang im Jahresvergleich verzeichnet dabei die Region Sebnitz – minus 1,7 Prozentpunkte auf aktuell 5,8 Prozent. Am positivsten im Vergleich zum November hat sich der Arbeitsmarkt hingegen in Freital entwickelt. Dort blieb die Quote im Monatsvergleich unverändert bei 5,3 Prozent. Überdurchschnittlich gestiegen ist die Zahl der älteren Arbeitslosen im Vergleich zum November, so die Agentur.

Unternehmen suchen Personal



Der Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Jahresende hin sei saisontypisch, erklärt die Pirnaer Agenturchefin Gerlinde Hildebrand. „Tourismus und Bau fahren ihre Geschäfte zurück und die Zahl der Neueinstellungen ist verhaltener.“ Insgesamt jedoch bleibe die Entwicklung am Arbeitsmarkt positiv. „Unsere Unternehmen suchen nach wie vor dringend Personal und Nachwuchs – ein deutliches Signal dafür, dass es bald wieder bergauf geht.“ Die Beschäftigung im Landkreis sei stabil gewachsen.

Die Zahl der gemeldeten freien Arbeitsstellen ist im Dezember nur leicht zurückgegangen und bewegt sich nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau. Insgesamt 2 084 Angebote sind aktuell registriert. Im Vergleich zum Dezember 2016 gibt es 385 unbesetzte Arbeitsstellen mehr. (SZ/ce)