• Einstellungen
Freitag, 22.12.2017

Roßweiner wird obduziert

Die Untersuchung soll Klarheit zur Todesursache des 47-Jährigen bringen. Aber wem gehörte der Rottweiler, der ihn gebissen hat?

Von Maria Fricke

Symbolfoto
Symbolfoto

© dpa

Roßwein. Noch immer ist der Fall um den Tod eines 47-Jährigen, der in Roßwein nach einem Rottweiler-Angriff verstorben ist, nicht endgültig geklärt. Der Leichnam des Mannes, der am vergangenen Sonnabend von dem Tier gebissen worden ist und anschließend vermutlich einen Schock mit Todesfolge erlitten hat, soll noch obduziert werden. Das teilte Andrzej Rydzik, Sprecher der Polizeidirektion Chemnitz, am Freitag mit. „Das Verfahren liegt noch bei uns. Wir warten jetzt, was die Obduktion bringt“, so der Polizeisprecher. Wann das Ergebnis vorliege, könne er noch nicht sagen.

Derzeit könnten die Polizeibeamten nur davon ausgehen, dass es sich bei dem 47-Jährigen auch um den Halter des Tieres gehandelt hat. Aussagen von Anwohnern nach soll der Hund jedoch einem über 70-Jährigen gehört haben. Der Verstorbene habe sich nur gelegentlich um das Tier gekümmert. Bestätigen sich die Aussagen der Anwohner, dann könnte dem Senior als Halter ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung drohen. (DA/mf)

Desktopversion des Artikels