• Einstellungen
Samstag, 13.01.2018

Richtfest für neue Notaufnahme

Am Freitag soll der neue Rohbau im Radebeuler Elblandklinikum den Richtkranz bekommen.

Von Peter Redlich

Der Hubschrauberlandeplatz der Notaufnahme im Elblandklinikum Radebeul.
Der Hubschrauberlandeplatz der Notaufnahme im Elblandklinikum Radebeul.

© Arvid Müller

Radebeul. Am kommenden Freitag wird am Radebeuler Elblandklinikum für kurze Zeit gefeiert werden. Dann ist am Nachmittag Richtfest für den neuen Anbau, der die Notaufnahme im Erdgeschoss und weitere Operationssäle für die plastische Chirurgie in der ersten Etage aufnehmen wird.

Zum Richtfest kommt auch Staatssekretärin Regina Kraushaar vom sächsischen Sozialministerium. Sie übergibt 521 250 Euro als Fördermittel für den Umbau des Zentrums für minimalinvasive Chirurgie im Elblandklinikum Meißen.

In Radebeul werden mitsamt der Umbauten und Modernisierungen im bestehenden Klinikumgebäude – so auch in der Intensivstation – rund 25 Millionen Euro investiert, sagt Verwaltungsdirektor Michael Schmidt. In etwa einem Jahr soll der Neubau bezugsfertig sein.