• Einstellungen
Freitag, 17.03.2017

Revanche gegen den Dorfverein

Dynamo Dresden will am Sonntag gegen den SV Sandhausen im vierten Anlauf endlich den ersten Heimerfolg der Rückrunde feiern. Für Keeper Marvin Schwäbe gibt es bereits vorab eine erfreuliche Nachricht.

Von Cornelius de Haas

Uwe Neuhaus weiß, dass seine Mannschaft Fußball spielen kann. Doch am Sonntag soll sie es gegen Sandhausen besser machen als im Hinspiel, das mit 0:2 verloren ging.
Uwe Neuhaus weiß, dass seine Mannschaft Fußball spielen kann. Doch am Sonntag soll sie es gegen Sandhausen besser machen als im Hinspiel, das mit 0:2 verloren ging.

© Robert Michael

Auch wenn sich der SV Sandhausen auf seiner Internetseite als „Der Dorfverein“ vorstellt, für Uwe Neuhaus ist das die pure Koketterie. „Natürlich denkt man als Erstes daran, wenn man den Namen hört, aber davon darf man sich nicht leiten lassen“, sagt der Dynamo-Trainer. Der Verein sei hervorragend aufgestellt und verfüge über einen sehr guten Zweitliga-Kader. „Außerdem ist das Wir-Gefühl in der Mannschaft richtig Klasse.“

Um dennoch erfolgreich Revanche für die 0:2-Niederlage in der Hinrunde zu nehmen, „brauchen wir jede Menge Kreativität, Geduld und Passsicherheit“, erklärt Neuhaus und warnt vor einem „kompakten Gegner, den man erst einmal knacken muss“.

Wichtig ist aber auch, von Beginn an hoch konzentriert zu sein. Die Badener sind nach dem VfB Stuttgart das gefährlichste Team in der Anfangsviertelstunde – bislang stehen neun Treffer auf dem Konto des SV. Darunter hatten die Dresdner im Hinspiel zu leiden, als der Endstand bereits nach 15 Minuten feststand.

„Wir wollen auf jeden Fall zeigen, dass wir besser spielen können, als Ende September“, sagt der Dresdner Coach. Sein Keeper pflichtet ihm bei: „Klar ist: Wir wollen eine bessere Leistung zeigen als im Hinspiel.“ Marvin Schwäbe, der am Freitag für die U21-Länderspiele gegen England und Portugal nominiert wurde, weiß aber auch, was die Fans erwarten: „Es ist an der Zeit, endlich wieder zu Hause zu gewinnen.“ Der bislang letzte Sieg im DDV-Stadion datiert vom 20. November, als ein 2:1 gegen Fürth gelang.

Gegen Sandhausen, die mit gut 100 Fans nach Dresden reisen, werden mit dem Langzeitverletzten Akaki Gogia und dem seit dem Future League Spiel gegen Sparta Prag (5:0 am Mittwoch in Freital) angeschlagenen Hendrik Starostzik zwei Spieler aufseiten der Schwarz-Gelben fehlen.

Dynamos voraussichtliche Aufstellung: Schwäbe – Kreuzer, Modica, Ballas, Heise – Hartmann – Aosman, Lambertz, Hauptmann, Stefaniak – Kutschke.

Die DFL hat die noch offenen Spiele bis zum Saisonende zeitgenau angesetzt. Demnach bestreitet Dynamo am Ostersonntag (16.4.) die Heimpartie gegen Düsseldorf und muss danach dreimal freitags ran – in Fürth (21.4.) und Bochum (28.4.) sowie gegen 1860 (5.5.). Die zwei letzten Spiele in Karlsruhe (14.5.) und gegen Bielefeld (21.5.) finden sonntags, 15.30 Uhr, statt.

Bewerten Sie die Leistungen der Dynamo-Spieler in Würzburg!

Desktopversion des Artikels