• Einstellungen
Samstag, 30.12.2017

Rekordverdächtiger Dorfclub

Schon zwei Mal hätten die Leppersdorfer eigentlich ins Guinnes-Buch der Rekorde gehört. Mindestens zwei Mal …

Von Bernd Goldammer

Zur diesjährigen Lichterfahrt war die Anzahl der mitfahrenden Teilnehmer besonders groß. Und auch bei der Zuschauerzahl war ein Rekord zu vermelden.
Zur diesjährigen Lichterfahrt war die Anzahl der mitfahrenden Teilnehmer besonders groß. Und auch bei der Zuschauerzahl war ein Rekord zu vermelden.

© Maik Frömmel

Leppersdorf. Wo wurde der längste Zuckerkuchen der Welt gebacken? Genau weiß das niemand, aber Leppersdorf hätte jüngst sicher gute Erfolgsaussichten gehabt, diesen Rekord zu verbuchen. Aus Bescheidenheit verzichteten Bäckermeister Martin Kunath und die Aktiven des Dorfclubs auf die Registrierung der Länge. Denn Ziel der Aktion war vielmehr die Sanierung des Leppersdorfer Kirchturms. Der Leppersdorfer Dorfclub engagierte sich sozusagen, damit die Kirche im Dorfe bleibt. Das immerhin 240 Meter lange Leppersdorfer Backwerk wurde jedenfalls für gemeinnützige Zwecke verkauft. Und kein Stück ist übrig geblieben, freut sich der Leppersdorfer Bäckermeister.

Der Dorfclub hat seitdem viele große Aktivitäten gestartet. Wobei das in Leppersdorf eine durchaus lange Tradition hat. Viele Jahre war Klaus Webersinke der Dorfclub-Chef. Und der dörfliche Zusammenhalt hat vieles ermöglicht. Im Moment hat das langjährige Clubmitglied Peter Kunath als Chef den Hut auf. Dorfclubchef ist dabei kein leichtes Amt, denn es gibt eine Menge zu tun. Im Moment wird bereits auf den Fasching hingearbeitet. Der geht im März über die karnevalistische Bühne. Dafür werden tolle Programme gestaltet und die Turnhalle des Ortes wird umfangreich dekoriert sein. Und auch die „Leppersdorfer Wiesn“ bringt enormen Vorbereitungsaufwand mit sich. Und dabei liegt der Leppersdorfer Weihnachtsmarkt 2017 erst wenige Wochen zurück. Und das mit dem absoluten Höhepunkt, der traditionellen Leppersdorfer Lichterfahrt. Die Teilnehmerzahl war diesmal besonders groß. „Und auch so viele Zuschauer hatten wir wohl noch nie“, freut sich Peter Kunath. Fahrräder, Motorräder, Autos, Transporter, aber auch Traktoren und Laster – alle waren sie wieder wundervoll beleuchtet. Und wenn die Straßenbeleuchtung dann ausgeschalten wird, erstrahlt das Dorf in diesem ganz besonderen Glanz hunderter Lichtschläuche an großen und kleinen Fahrzeugen. Ein romantischer Fahrzeugkonvoi durchquert den Ort.

Seit vielen Jahren bringt dieser Anblick Glanz in die Kinderaugen. Und immer mehr Kinder glauben, dass richtige Weihnachtsmänner sächseln und aus Leppersdorf kommen. Kein Wunder: Selten findet man mehr Weihnachtsmänner gleichzeitig an einem Ort versammelt als in Leppersdorf.

Und auch das wäre eigentlich schon wieder einer der erwähnten Rekorde …