• Einstellungen
Dienstag, 17.04.2018

Reisebus prallt gegen Eisenstange

Ein mit 29 Personen besetzter Bus hatte am Dienstagmorgen auf der A 4 bei Ottendorf einen Unfall. Der Fahrer reagierte geistesgegenwärtig.

© dpa

Ottendorf-Okrilla. Das hätte ganz schlimm ausgehen können: Als ein Reisebus am Dienstagmorgen gegen 4.15 Uhr auf der A4 bei Ottendorf-Okrilla gerade ein anderes Fahrzeug überholte, gab es einen lauten Krach und die Windschutzscheibe zersprang zu einem Spinnennetz. Der 43-jährige Busfahrer reagierte geistesgegenwärtig und konnte den Bus anhalten.

Wie Autobahnpolizisten feststellten, hat eine drei Meter lange Vierkant-Eisenstange den Unfall verursacht. Denn sie ragte vom Mittelstreifen aus in die Überholspur. Die Stange ist Teil der Verkehrszeichenhalterung für eine Nachtbaustelle. „Da das Verkehrszeichen selbst fehlte, ist zu vermuten, dass ein möglicher vorangegangener Zusammenstoß das Zeichen wegschleuderte und die Eisenstange aus der Verankerung gerissen hatte“, heißt es von der Polizei.

Der Reisebus mit Kennzeichen aus dem Kreis Düren war mit 29 Insassen besetzt und in Richtung Dresden unterwegs. Der Geistesgegenwart des Fahrers ist es zu verdanken, dass niemand verletzt wurde. Der Schaden am Bus beträgt schätzungsweise 8 000 Euro.

Der Verkehrsunfalldienst ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Die Polizei bittet zum Zeugenhinweise und fragt: Wer hat beobachtet, dass es einen Zusammenstoß mit dem Verkehrszeichen gab oder hat andere sachdienliche Hinweise? (szo)

Hinweise an die Verkehrspolizeiinspektion unter Telefon 03591 367-0