• Einstellungen
Montag, 20.03.2017

Prozess gegen Fahrraddiebe wird fortgesetzt

Drei jungen Varnsdorfern werden nicht nur mehrere Einbrüche vorgeworfen. Sie haben auch einen Mann verletzt.

Symbolfoto
Symbolfoto

© dpa

Großschönau/Görlitz. Der am 14. März am Görlitzer Landgericht gestartete Prozess gegen drei junge Männer aus dem tschechischen Varnsdorf wird am 31. März fortgesetzt. Das teilte Jörg Küsgen, Richter am Landgericht und Pressesprecher des Gerichts, mit. Dann sollen noch drei Zeugen vernommen werden. Es kann auch sein, dass bereits an diesem Tag noch das Urteil in dem Verfahren gesprochen wird, so Jörg Küsgen.

Den drei jungen Varnsdorfern wird neben mehreren Einbrüchen vorgeworfen, am 15. Juli 2015 in Großschönau einem Mann ein Fahrrad gestohlen zu haben. Zu diesem Zweck hätten die Angeklagten den Mann bereits in Varnsdorf angehalten, um ihm das Rad wegzunehmen. Diesem sei es jedoch gelungen, nach Großschönau zu entkommen. Die Angeklagten hätten daraufhin ein Taxi gerufen und den Mann bis nach Großschönau verfolgt und dort gestellt. Da der Geschädigte das Fahrrad festhielt, habe einer der Angeklagten die Finger des Geschädigten weggedrückt, sodass dieser einen Bruch des Mittelhandknochens erlitten habe. Das Fahrrad hatte einen Wert von etwa 150 Euro. Die Angeklagten sind in Deutschland noch nicht, jedoch in Tschechien insbesondere wegen Eigentumsdelikten zum Teil erheblich vorbestraft, informiert das Landgericht. (SZ/se)

Desktopversion des Artikels