• Einstellungen
Montag, 01.01.2018

Polizei stellt Diebespärchen im Zug

Den Beamten waren der Mann und die Frau auf dem Bahnhof Bad Schandau aufgefallen. Doch auch in Saupsdorf und Altenberg mussten die Ermittler ran. Mehr dazu im Polizeibericht.

Symbolbild
Symbolbild

© Friso Gentsch/dpa

Bad Schandau. In den Nachtstunden des 28. Dezember überführten Bundespolizisten ein mutmaßliches Diebespärchen. Wie die Bundespolizei Berggießhübel mitteilt, fielen den Beamten am Bahnhof Bad Schandau ein Mann und eine Frau auf, die eine ungewöhnlich große Menge Gepäck bei sich hatten. Die Polizisten folgten den beiden in einen Zug Richtung Tschechien und baten sie, die Reisetaschen zu öffnen.

Aus dem Polizeibericht vom Montag

1 von 2

Rucksack aus Pension gestohlen.

Saupsdorf. Unbekannte Täter brachen am Sonnabend zwischen 12.30 und 14 Uhr in einer Saupsdorfer Pension gewaltsam in ein Gästezimmer ein. Sie entwendeten daraus einen Rucksack und eine Umhängetasche der Gäste. Darin befanden sich unter anderem die Geldbörsen mit persönlichen Dokumenten, Geldkarten und Bargeld sowie Handys und Schlüssel. (SZ)

Einbruch in Garage.

Altenberg. In Altenberg waren dreiste Diebe in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend unterwegs. Die unbekannten Täter drangen gewaltsam in eine Garage am Altenberger Weg ein und entwendeten daraus einen Abbruchhammer und eine Kettensäge der Marke Stihl im Gesamtwert von etwa 1000 Euro. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde noch nicht beziffert. (SZ)

Darin befand sich eine Vielzahl von nicht näher benannten Sachen, für die die tschechischen Staatsangehörigen (32 und 28 Jahre alt) den Beamten auf Nachfrage keinerlei Eigentumsnachweise vorlegen konnten. Laut Bundespolizei wäre das auch kaum möglich gewesen, denn an vielen Verpackungen klebten noch Diebstahlssicherungen in Form von Warensicherungsetiketten. Alle Waren wurden von den Einsatzkräften sichergestellt.

Die mutmaßlich entwendeten Dinge haben einen Gesamtwert von etwa 1100 Euro und sind noch nicht abschließend möglichen Diebstählen zugeordnet. Laut Bundespolizei sind die beiden Tschechen bereits polizeibekannt, unter anderem wegen Eigentumskriminalität. (SZ)