• Einstellungen
Freitag, 29.12.2017

Polizei – hier und dort zugange

Über die Feiertage und Ende des Jahres sind die Kamenzer Ordnungshüter durchaus sehr gefragt.

Über die Feiertage hatte die Polizei in der Region Einiges zu tun.
Über die Feiertage hatte die Polizei in der Region Einiges zu tun.

© Uwe Soeder

Kamenz. Die Polizistinnen und Polizisten des Reviers Kamenz waren über die Weihnachtsfeiertage nicht gerade beschäftigungslos, auch, wenn es diesmal etwas ruhiger zuging als in vergangenen Jahren. Es gab durchaus einiges zu tun, was ein kleiner statistischer Überblick verrät.

So wurden vom Tag vor Heiligabend bis zum Ende des zweiten Weihnachtsfeiertages insgesamt neun Verkehrsunfälle aufgenommen. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Ein Vorfahrtsunfall in Ottendorf-Okrilla mit 7 000 Euro Sachschaden und ein Wildunfall in Schwepnitz mit einem getöteten Fuchs am gleichen Tag, ein beschädigter Pkw am Rande des Hosianasingens am Heiligabend auf der Theaterstraße in Kamenz, ohne dass sich der Verursacher gemeldet hatte, ein Begegnungsunfall am ersten Feiertag-Nachmittag in Pulsnitz, wo der Verursacher auch einfach weiterfuhr, anschließend aber ermittelt werden konnte und ein von der Fahrbahn abgekommener PKW am Abend in Großröhrsdorf und ein Wildunfall gegen 22.45 Uhr bei Schönau mussten aufgenommen und bearbeitet werden.

Die deutliche Verkehrszunahme am zweiten Feiertag führte dann zu drei weiteren Verkehrsunfällen. Eine Pkw-Fahrerin stieß mit ihrem Fahrzeug gegen 13 Uhr in Naußlitz gegen ein Verkehrszeichen auf einer Verkehrsinsel, gegen 15.30 Uhr berührte in Panschwitz-Kuckau ein Autofahrer einen anderen geparkten Pkw und am Abend lief gegen 21 Uhr in Biehla eine Rotte Wildschweine über die Staatsstraße. Ein Tier kollidierte mit einem Auto, wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und dort von drei weiteren Autos einer Kolonne überrollt.

Insgesamt wurden über den genannten Zeitraum hinweg 21 Straftaten angezeigt. Hier reicht die Palette von eingeschlagenen Scheiben an Autos in Seifersdorf, Radeberg und Feldschlösschen, über den Diebstahl eines IPad in Arnsdorf, zweimal Schwarzfahren mit der Städtebahn, Körperverletzungsdelikte in Arnsdorf, Schönau und Kamenz, Hausfriedensbruch in Laußnitz, Sachbeschädigungen an Türen in Kamenz und Laußnitz, eine Betrugsanzeige aus Ottendorf-Okrilla und eine Bedrohungsanzeige in Pulsnitz bis hin zu zwei Strafanzeigen aus dem Bereich des Straßenverkehrs. Außerdem waren Beamte des Polizeireviers Kamenz zu vermissten Personen in drei Fällen unterwegs. Alle Personen sind wieder zurück. Weitere 19 Einsätze betrafen allgemeine Sachverhalte mit polizeilicher Relevanz. Gefundene Fahrräder und Geldbörsen, illegal entsorgte tierische Abfälle, herrenlose Hunde oder verdächtige Beobachtungen zu Personen waren nur einige Einsatzgründe.

Jetzt freilich bereiten sich auch die Ordnungshüter in Kamenz bereits auf den Jahreswechsel vor. Angesichts der bevorstehenden Böllerei bei gewiss angestiegenen Alkoholkonsums muss mit mehr Einsätzen gerechnet werden. Auf alle Fälle mehr als zu den Weihnachtsfesttagen ... (SZ)

Desktopversion des Artikels