• Einstellungen
Donnerstag, 21.09.2017

Parken am Flughafen München: Manchmal teurer als der Flug!

Parken am Airport gehört sicher nicht gerade zu den günstigsten Möglichkeiten, sein Auto abzustellen.

Bild 1 von 3

Parken am Flughafen München: Wer direkt am Terminal parken möchte, muss häufig richtig tief in die Tasche greifen. | Foto: Pixabay
Parken am Flughafen München: Wer direkt am Terminal parken möchte, muss häufig richtig tief in die Tasche greifen. | Foto: Pixabay
Wer am Flughafen München komfortable Stellplätze wie diese sucht, bezahlt mindestens 18 Euro pro Tag oder sollte sich bei den alternativen, meist deutlich günstigeren Anbietern umschauen. | Foto: Pixabay
Wer am Flughafen München komfortable Stellplätze wie diese sucht, bezahlt mindestens 18 Euro pro Tag oder sollte sich bei den alternativen, meist deutlich günstigeren Anbietern umschauen. | Foto: Pixabay

So viel ist den meisten Menschen bekannt. Wer auf Geschäftsreise oder in den Urlaub jetten will, muss sich häufig auf eine ordentliche Parkgebühr einstellen. Die Preise an den großen deutschen Abflughäfen variieren jedoch stark. Parken am Flughafen München kann unter Umständen mehr kosten als der Urlaubsflug selbst.“MUC“ ist damit einer der Spitzenreiter in Deutschland. Doch es gibt Abhilfe: Auf Vergleichsportalen für Flughafenparkplätze können Reisende den günstigsten Stellplatz am Airport suchen und zum Teil kräftig sparen.

Eine Reise zu buchen geht im Internet mittlerweile spielend einfach und muss oft gar nicht teuer sein. Für wenige hundert Euro startet die ganze Familie nach ein paar Klicks in den wohlverdienten Urlaub. Besonders für Reisende mit geringeren Budgets eine gute Möglichkeit, während der großen Ferien nicht zu Hause bleiben zu müssen und auch mal ein paar entspannte Tage im Kreis der Liebsten verbringen zu können. Doch die Freude über das Schnäppchen und das mit gewonnene zusätzliche Urlaubsgeld kann schnell erlischen. Denn schon auf dem Weg zum Terminal droht die erste Kostenfalle: Wer mit dem Auto zum Airport fährt, kann dort schnell richtig viel Geld lassen, um seinen Wagen ein bis zwei Wochen abzustellen. Und auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind längst kein Garant für eine günstige und pünktliche Anreise zum Abflug. Die Alternativen zur Auto-Anreise sind also auch nicht unbedingt vielversprechend.

Der München Airport ist an den Passagierzahlen gemessen das zweitgrößte Drehkreuz und sehr beliebt bei Urlaubern und Geschäftsreisenden, da von hier viele Destinationen weltweit angeboten werden. Und obwohl er in einer ländlichen Region außerhalb der bayrischen Hauptstadt liegt, müssen Reisende beim Parken am Flughafen München besonders tief in die Tasche greifen. Aber gibt es auch günstige Alternativen?

München ist auf Platz 2: Teuer ist relativ

Parken gehört ganz sicher nicht zu den Ausgaben, für die die meisten Urlauber besonders tief in die Tasche greifen wollen. Wenn das Auto sicher abgestellt ist, sind Viele schon zufrieden. Die Preise dafür schwanken gerade am Flughafen München jedoch extrem. Unterm Strich ist „MUC“ nach Düsseldorf Deutschlands zweitteuerster Airport beim Parken. Dabei kommt es allerdings darauf an, welche Ansprüche die Reisenden an den Parkplatz haben. Wer seine Familie nur eben zum Terminal fahren möchte, kommt unter Umständen sogar kostenlos wieder weg. Bis zu zehn Minuten kann man gratis auf den Kurzzeit-Parkplätzen stehen. Ab der elften Minute wird der Autofahrer allerdings auch für die ersten Zehn zur Kasse gebeten und muss bis zu sieben Euro pro Stunde berappen. Beim Kurzparken liegt München im Mittelfeld. Höchstpreise von 12 Euro in 60 Minuten werden an den beiden Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld fällig.

Davon ab wird den Autofahrern beim Parken am Flughafen München nichts geschenkt. Wie die Bild-Zeitung und viele weitere deutsche Tageszeitungen berichten, hat das Fluggastrechte-Portal Airhelp in einer aktuellen Erhebung die Parkplatzpreise an den größten deutschen Verkehrsflughäfen verglichen und kommt für „MUC“ auf einen Highscore von satten 217 Euro für das Parken in der unmittelbaren Nähe des Terminals. Das ist mehr als so mancher Flug kostet! Urlauber sollen für einen günstigen Außenparkplatz 69 Euro fernab der Abflughallen bezahlen. 35 Euro - also knapp die Hälfte - verlangt der günstigste alternative Anbieter für eine Woche. Die teuerste Abstellmöglichkeit kostet also knapp sechs Mal so viel wie die günstigste.

Eine ganz schlechte Idee ist es übrigens, in aller Eile zum Flughafen zu rasen, weil der Flieger gleich startet, und das Auto einfach auf einem Kurzzeitparkplatz stehen zu lassen. Da werden pro Woche zwischen 980 und 1512 Euro an den großen deutschen Airports fällig. Wer das macht, kann froh sein, wenn er abgeschleppt wird - das kommt dann immerhin noch etwas günstiger.

Parken am Flughafen München: Preis variieren sehr stark

Wir haben uns die Preise am Airport in München noch einmal genauer angeschaut und verglichen: Wer über das Internet bucht und beispielsweise Anfang Oktober in den Herbsturlaub starten möchte, kommt immerhin etwas günstiger zu seinem Stellplatz. Online vorab zu buchen spart oft bis zu 50 Prozent des Preises, der sonst direkt vor Ort gezahlt werden müsste. Aber hier gilt natürlich die Devise: Wer zuerst kommt, malt zuerst und besonders zu Ferienzeiten sind die eher günstigen Plätze oft schnell vergriffen. Wir haben in einem Preisbeispiel noch einmal nachgerechnet und zeigen zudem, wie das Abstellen des Wagens am Flughafen mit Vergleichsportalen im Internet noch günstiger geht.

Wer zum Beispiel von Sonntag auf Sonntag seinen Wagen in München abstellen möchte, um eine Woche in den Urlaub zu fliegen, muss je nach Ein- und Ausfahrtszeit meistens mit acht zu zahlenden Tagen kalkulieren. Kommt man am Sonntag unvorbereitet an, dürften für das Parken direkt an den Terminals um die 200 Euro fällig werden. Bei dem entlegenen Außenparkplatz sind es immer noch knapp 70 Euro. Günstiger wird es, wenn vorab online gebucht wird und sich die Aufenthaltsdauer verlängert: P26 ist fußläufig zu Terminal 2 und kostet immerhin satte 139 Euro pro Woche. Bei einem zweiwöchigen Urlaub 169 Euro für das Parken direkt an den Terminals. P7 und P8 sind erste Wahl bei Reisen vom Terminal 1 und kosten 99 Euro oder 129 Euro für den längeren Zeitraum. Noch etwas teurer und bequemer geht es beim Valet-Parken: Das kostet am München Airport für eine Woche ab 159 Euro. Dabei wird das Auto vom Fahrer direkt an einen Parkplatzmitarbeiter übergeben und zum Parkplatz gebracht. Nach der Rückkehr steht das Auto dann wieder direkt bei der Ankunft bereit. Viele werden da eher eine Günstig-Variante bevorzugen: Die offiziellen Budget-Parkplätze des Flughafen München kosten für acht Tage zwischen 49 und 72 Euro und bei 15 Tagen zwischen 67 und 96 Euro, wenn man vorab online bucht - vorausgesetzt, sie sind noch nicht ausgebucht.

Die Preise am Flughafen München auf einen Blick

"offizieller" Parkplatzalternativer Anbieter

• 8 Tage
• 15 Tage

• 70 bis 139 Euro
• 99 bis 169 Euro

• ab 38 Euro
• ab 54 Euro

Alles in allem lässt sich der Preis schon stark reduzieren, wenn man vorab Online bucht und nicht unbedingt direkt am Terminal stehen möchte. Aber es geht noch einmal deutlich günstiger: Online-Vergleichsportale für Parkplätze am Flughafen bieten alternative Abstellmöglichkeiten beim Airport deutlich günstiger an.

Vergleichen lohnt: So lässt sich am Flughafen München noch mehr sparen

Schon seit längerem gibt es im Internet Vergleichsportale, die sich darauf spezialisiert haben, noch günstigere Parkplätze in der Nähe des Flughafens zu suchen. Anstatt die offiziellen Stellplätze des Airports zu promoten, haben sie sich auf alternative Anbieter in der Nähe des Flughafens spezialisiert, die oft deutlich günstiger sind als die offiziellen Parkmöglichkeiten. Der Marktführer auf diesem Gebiet ist Parkplatzvergleich.de. Dort kosten 8 Tage Parken in unmittelbarer Nähe des Münchner Flughafens auf dem Außenparkplatz bereits ab 38 Euro. Das Parken am Flughafen München für zwei Wochen beginnt auf Parkplatzvergleich.de schon ab 54 Euro. Bei den alternativen Anbietern kann man somit bis zu 80 Prozent weniger bezahlen als bei einigen offiziellen Stellplätzen des Flughafens.

Damit die Kunden von Parkplatzvergleich ihren Wagen nicht wohlmöglich bei schwarzen Schafen abstellen, können die Stellplätze von Kunden bewertet werden, die schon einmal ihren Platz auf der Seite gebucht und entsprechende Erfahrungen gemacht haben. So hat das Portal schon zehntausende Bewertungen gesammelt und listet nur sichere und brauchbare Parkplatzanbieter, die den Kunden auch gefallen werden: "Zur Qualitätssicherung besuchen mein Team und ich die Anbieter auch persönlich vor Ort. Wir wollen unseren Kunden die beste Parkplatz-Erfahrung bieten", berichtet Nils Ravenhorst, der Parkplatzvergleich 2008 gegründet und seitdem eine Erfolgsgeschichte mit dem Unternehmen hingelegt hat. München sei ein wichtiger Standort für das Webportal, da die hohen und schwankenden Preise auf den offiziellen Parkplätzen viele Menschen dazu verleiteten, sich anderweitig umsehen und dann eben günstiger zu buchen, so Ravenhorst.

Der Internet-Unternehmer hat die Sparpotentiale entdeckt, die das Parken auf alternativen Stellplätzen am Flughafen gegenüber den offiziellen Parkhäusern bieten kann und hat gerade erst Parkplatz.de gelauncht. Auch dort können Reisende günstige Parkplätze in unmittelbarer Nähe zum Airport buchen. Das Portal unterscheidet sich vor allem technisch von Parkplatzvergleich und soll das neue booking.com für Parkplätze am Flughafen werden, wo Kunden alles direkt aus einer Hand und sicher direkt im Portal buchen können, ohne zu den Parkplatzanbietern weitergeleitet zu werden. Unterm Strich zeigt sich, dass sich das Vergleichen der Preise so gut wie immer lohnt und sich garantiert positiv auf die Stimmung und die Urlaubskasse auswirkt!

Ein Beitrag von Sascha Tegtmeyer

Desktopversion des Artikels